Mürbe Kipferl, vegan oder auch nicht

Mürbe Kipferl, vegan oder auch nicht

Diese Kipferl schmecken fast wie vom Bäcker. Ganz egal, ob in der veganen oder nicht veganen Variante, ich habe beides ausprobiert.

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Rastzeit 1 Stunde
Portionen 12 Stück
Autor Michi

Zutaten

  • 500 g Mehl, glatt Dinkel oder Weizen
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1/4 l Milch vegane Variante: Haferdrink
  • 100 g Butter vegane Variante: Alsan (Margarine)
  • 30 g frische Germ

Anleitungen

  1. Mehl mit Salz und Zucker in eine Rührschüssel geben.

  2. Die Milch oder den Pflanzendrink handwarm erwärmen, keinesfalls heißer!

  3. Die Butter oder Alsan in der Milch zergehen lassen und die Germ hineinbröseln. Alles gut miteinander verrühren.

  4. Das Germgemisch zu den übrigen Zutaten geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten.

  5. Den Teig mit einem Küchentuch abdecken und bei Raumtemperatur/ohne Zugluft für 45 Minuten gehen lassen.

  6. Den Teig nach dem Rasten auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 12 gleich schwere Stücke teilen. Die einzelnen Kugeln mit einem bemehlten Nudelwalker oval ausrollen. Ca. 18 cm hoch und 18 cm breit.

  7. Von der oberen Schmalseite her die Kipferl eng einrollen, dabei die seitlichen Zipfel ein wenig niederdrücken und gleichzeitig nach außen rollen, damit die Kipferl nach außen hin dünner werden.

  8. Je 6 Kipferl auf ein mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegtes Backblech legen. Abstand lassen, denn sie gehen noch auf.

  9. Beide Bleche noch einmal mit einem Tuch bedeckt ca. 15 Minuten stehen lassen.

  10. In den letzten 10 Minuten das Backrohr mit Umluft auf 180°C vorheizen.

  11. Die Kipferl mit Milch oder Haferdrink bestreichen.

  12. Beide Bleche nach der zweiten Rastzeit ins Rohr schieben und für ca. 18 Minuten backen. Die Kipferl sollen leicht gebräunt sein.

  13. Wer sie zum Frühstück warm genießen möchte, sich aber in der Früh nicht die Zeit fürs Backen nehmen will, kann sie auch vorher eingefroren für ca. 10 Minuten aufbacken.

Bienenstich

Bienenstich

Bienenstiche gibt es viele, und ich spreche hier nicht von den schmerzhaften 😉 . Essbare Bienenstiche finden sich in unterschiedlichen Varianten. Das hier ist ein bewährtes Familienrezept. Und genau so muss Bienenstich für mich schmecken. Wie bei meiner Oma, bei meiner Mama und jetzt natürlich auch bei mir.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 32 Minuten
Portionen 1 Backblech
Autor Michi

Zutaten

  • 4 Eier
  • 120 g Margarine/Alsan alternativ Butter
  • 180 g Rohrzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1/8 l Milch
  • 250 g Mehl probiere einen Teil durch Vollkornmehl zu ersetzen
  • 1/2 Pkg. Backpulver

Für den Belag:

  • 180 g Rohrzucker
  • 160 g Nüsse z. Bsp.: Haselnüsse, Walnüsse, sogar mit Pekannüssen schon ausprobiert
  • 1 EL Margarine
  • 1 Schuss Milch also nicht viel

Anleitungen

  1. Das Backrohr auf 180°C mit Heißluft vorheizen.

  2. Die Eier trennen. Aus den Eiweiß steifen Schnee schlagen.

  3. Dotter mit Margarine, Zucker und Vanillezucker flaumig mixen. Milch einrühren, dann das Mehl und das Backpulver kurz darunter mixen.

  4. Den Eischnee vorsichtig unterheben.

  5. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech nun den Teig aufstreichen und für 20 Minuten backen.

  6. In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Dafür die Nüsse reiben, mit etwas Margarine und Zucker kurz anrösten und vorsichtig mit Milch ablöschen. Das Ganze soll nicht zu dünn werden, aber schön streichfähig sein.

  7. Nach den 20 Minuten Backzeit wird der Belag sofort auf den Kuchen gestrichen und dann nochmals bei gleicher Temperatur ins Rohr gegeben und für ca. 12 Minuten fertig gebacken.

Basilikum-Bärlauchpesto, vegan

Basilikum-Bärlauchpesto, vegan

Das Pesto lässt sich gut auf Vorrat machen und ist im Kühlschrank aufbewahrt einige Wochen haltbar. Wir verwenden es auch gerne, um mit Mandeltopfen einen schnellen, veganen Aufstrich zuzubereiten.

Autor Michi

Zutaten

  • 100 g frischen Bärlauch
  • 1 Handvoll Basilikumblätter auch in tiefgekühlter Form gut geeignet
  • 40 g Sonnenblumenkerne
  • 40 g Cashewkerne
  • 10 g Hefeflocken
  • 60 g Olivenöl + zusätzliches zum Bedecken im Glas
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitungen

  1. Die Kerne ev. ohne Fett anrösten, bis sie duften und etwas abkühlen lassen.

  2. Den Bärlauch waschen und gut trockenschütteln.

  3. Alle Zutaten in einen Smoothiemaker oder sehr guten Standmixer geben und cremig mixen.

  4. Danach in sterilisierte Gläser füllen und mit zusätzlichem Olivenöl bedecken.

  5. Für Spaghetti das Pesto mit etwas Spaghettiwasser und ev. Hafercuisine cremig rühren und mit den Nudeln vermischen.

Frühstücksweckerl über Nacht

Frühstücksweckerl über Nacht

Das funktioniert wirklich gut: am Vorabend wird der Topfen-Germteig zubereitet, dann geht er über Nacht im Kühlschrank auf und in der Früh sind schnell die frisch gebackenen Weckerl am Tisch. Bei mir läuft das immer so: Weckerl formen, in den Backofen geben, mit dem Hund gehen, Weckerl raus nehmen, kurz abkühlen lassen und genießen.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Rastzeit 8 Stunden
Portionen 12 Stück
Autor Michi

Zutaten

  • 600 g Mehl, glatt Weizen oder Dinkel
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Magertopfen für Veganer zum Beispiel Mandeltopfen
  • 3 EL Rapsöl
  • 20 g Germ, frisch alternativ: 1 1/2 TL Trockengerm
  • 250 ml lauwarmes Wasser

Anleitungen

  1. In einer großen Rührschüssel das Mehl mit dem Salz verrühren, den Topfen und das Öl dazu geben.

  2. Die Germ im Wasser auflösen, zu den restlichen Zutaten geben und alles mit dem Knethaken in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

  3. Den Teig in einer großen Schüssel mit leicht geöffnetem Silikondeckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Der Teig soll mindestens 8 Stunden, gerne auch ein wenig länger, im Kühlschrank rasten. Er geht dabei sehr stark auf.

  4. Nach der Rastzeit eine Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestauben und das Backrohr auf 230°C mit Umluft vorheizen. Eine hitzebeständige Schüssel/Auflaufform auf den Boden des Backofens stellen und mit aufheizen.

  5. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.

  6. Den Teig in 12 gleich schwere Stücke teilen. Jedes Teigstück mit leicht bemehlten Händen in die gewünschte Form bringen, länglich oder rund. Die Weckerl mit Wasser bepinseln und auf der Oberseite mit einem scharfen Messer einen ca. 1/2 cm tiefen Längsschnitt machen.

  7. Je 6 Weckerl auf ein Backblech legen. Und entweder die Bleche nacheinander backen oder auch gleichzeitig ins Rohr schieben. In die hitzebeständige Schüssel 3 Eiswürfel geben, oder etwas kaltes Leitungswasser, aber Achtung, das zischt. Die verdampfende Flüssigkeit sorgt für eine knusprige Kruste.

  8. Die Weckerl ca. 23-25 Minuten backen. Sie sollen Farbe bekommen aber nicht zu dunkel werden. Dann etwas abkühlen lassen und mit den Lieblingsfrühstückszutaten genießen.

Speckweckerl

Speckweckerl

Innerhalb von 24 Stunden wurde ich 2 mal nach einem Rezept für Speck im Brotteig gefragt. Davon inspiriert habe ich dieses alte Rezept hervorgekramt. Die Verkoster sind sich einig, es ist zu wenig Speck drinnen... das kann ja jede/r für sich selbst ändern.

Portionen 12 Stück
Autor Michi

Zutaten

  • 500 g Dinkelmehl alternativ: Weizenmehl
  • 30 g Germ, frisch
  • 1 EL Butter für die vegane Variante: Alsan
  • 1/4 l Milch für die vegane Variante: Haferdrink
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pkg. Karreespeck, geschnitten oder in Würfeln
  • 2 EL Sesam optional zum Bestreuen
  • 2 EL Meersalz, grob optional zum Bestreuen

Anleitungen

  1. Die Milch mit der Butter handwarm erwärmen, keinesfalls mehr erhitzen.

  2. In eine Rührschüssel das Mehl einwiegen, Germ dazu bröseln und mit der Milch-Buttermischung übergießen.

  3. Salz hinzugeben und mit den Knethaken in der Küchenmaschine ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

  4. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch bedeckt ca. 1 Stunde bei Raumtemperatur rasten lassen.

  5. Nach der Teigruhe eine Arbeitsfläche bemehlen, den Teig noch einmal mit der Hand gut durchkneten und in 12 gleich schwere Teile schneiden.

  6. Jeden Teil mit einem Nudelholz zu einem Oval rollen, auf das Oval die gewünschte Menge Speck legen. Ich habe 2 Stücke vom dünn geschnittenen Speck darauf gelegt, aber wie eingangs schon geschrieben, war das den Kritikern zu wenig 😉 .

  7. Die Ovale eng nach unten einrollen, dabei an den beiden seitlichen Enden etwas fester drücken, damit diese dünner werden.

  8. Das Backrohr auf 180°C mit Heißluft vorheizen.

  9. Die Speckstangerl auf ein Baguetteblech oder ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit Wasser bepinseln und nach Belieben mit Sesam oder grobem Meersalz bestreuen.

  10. Die Stangerl 20 min backen. Bei Heißluft können 2 Bleche gleichzeitig im Ofen gebacken werden.

  11. Alternativ können die Weckerl auch mit Käse, Schinken oder Kräuterbutter gefüllt werden.

Osterjause

Osterjause

Für das Osterbuffet, oder auch einfach nur für die Familie für ein gemütliches österliches Essen.

Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Autor Michi

Zutaten

  • 3 Eier
  • 1 Karotte
  • 1 Zweig Rosmarin alternativ: etwas Schnittlauch
  • etwas schwarzen Sesam für die Augen alternativ: kleine Olivenstücke

Anleitungen

  1. Die Eier 10 Minuten kochen, nach der Kochzeit mit kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen.

  2. Die Karotte putzen und bei Bedarf schälen. Dann in dickere, längliche Streifen schneiden. Aus den Karotten mit einem scharfen Messer "Minikarotten" zuschneiden.

  3. Beim Eierschälen habe ich immer so meine Probleme. Angeblich lassen sie sich gut schälen, wenn sie älter sind, denn bei frischen Eiern liegt die Innenhaut noch eng an der Schale an. Nun will ich aber nicht darauf warten, bis meine gekochten Eier alt sind, damit sie sich leichter schälen lassen. Ich habe mich schlau gemacht und einen Trick gefunden, wie Eier sich einfacher und besser schälen lassen, ohne dass man das Eiweiß unnötig dabei zerstört. Ein kleines Stück muss herkömmlich geschält werden, für den Rest fahre ich mit einem Esslöffel vorsichtig unter die Schale und kann diese somit leichter los lösen.

  4. Für den Hasenbauch wird das Ei der Länge nach halbiert und die Unterseite ein wenig abgeflacht. Aus der 2. Eihälfte werden die Ohren wie auf dem Bild geschnitten. Den Kopf des Hasen und die Kükenköpfe aus einem weiteren Ei schneiden. Beim Abflachen auf der Unterseite bleiben kleine Stücke Eiweiß übrig, die als Hasenschwanz und Hasenpfoten verwendet werden können.

  5. Mit schwarzem Sesam oder ganz kleinen Olivenstücken werden die Augen der Tiere gemacht. Der Rosmarin/alternativ Schnittlauch kann als Haare und Schnurrbarthaare verwendet werden. Kleine Karottenstücke werden als Schnäbel und Schnauze des Hasen verwendet.

Bärlauch-Walnussaufstrich, vegan

Bärlauch-Walnussaufstrich, vegan

Je feiner euer Küchengerät zerkleinern kann, umso cremiger wird dieser herrliche Aufstrich!

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 30-40 g Bärlauch
  • 40 g Walnüsse
  • 10 g Senf
  • 40 g Alsan (Margarine) für Nichtveganer: Butter
  • 80 g Mandeltopfen für Nichtveganer: Topfen aus Kuhmilch
  • 4 EL Walnussöl oder Steinpilzöl oder Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitungen

  1. Wenn ihr einen Foodprozessor habt, dann gebt den gewaschenen und trocken geschüttelten Bärlauch und die Walnüsse hinein und lasst alles ganz fein zerkleinern. Wenn ihr den Aufstrich mit dem Pürierstab zubereitet, dann vorher den Bärlauch mit einem Messer nudelig schneiden.

  2. Nun kommen noch Senf, Alsan und der Topfen dazu. Für Geschmack und Cremigkeit noch Öl, Salz und Pfeffer dazu geben und alles zusammen sehr fein weiter zerkleinern lassen.

  3. Den Aufstrich in Schälchen anrichten und mit Gebäck oder frischem Brot servieren.

Süß-sauer eingelegte Karotten nach meiner Lieblingsköchin vom Wiener Naschmarkt

 

Süß-sauer eingelegte Karotten nach meiner Lieblingsköchin am Wiener Naschmarkt

Das Kind ist ein bisschen eigen mit Karotten. Am liebsten direkt aus der Erde, natürlich mit Wasser gereinigt. Sonst geht's auch noch, wenn die Karotte im Ganzen zum Abbeißen gereicht wird. Das war's dann aber schon mit den Möglichkeiten. Bisher. Jetzt habe ich ein Rezept gefunden und auch bei meinem Kind einen Versuch gestartet. Und ... was soll ich sagen... obwohl die Karotten geschnitten sind!!! ein voller Erfolg. Und zusätzlich noch super für die Darmgesundheit.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Rastzeit 15 Stunden
Portionen 1 Glas mit 800 ml
Autor Michi

Zutaten

  • ca. 400 g Karotten
  • 2 Zweige Dill optional
  • 1 Zweig Koriander optional
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 ml Tafelessig
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 TL Meersalz
  • 1/4 TL Pfeffer, frisch gemahlen
  • 6 Kardamomkapseln
  • 1/4 TL Koriander gemahlen oder 1/2 TL in Samenform

Anleitungen

  1. Die Karotten, wenn in Bioqualität, waschen und mit einem Sparschäler in breite, dünne Streifen schneiden. Dann in ein großes, dickwandiges Einmachglas schichten, für das auch ein Deckel zur Verfügung steht.

  2. Gewaschene Dille und Koriander nach Geschmack dazu geben.

  3. Knoblauch schälen, fein hacken und mit Essig, Chili, Zucker, Salz, Pfeffer, Kardamom, Koriander und 250 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. So lange köcheln lassen, bis der Zucker sich ganz aufgelöst hat.

  4. Die Karotten mit dem heißen Sud übergießen und mit geschlossenem Deckel bei Raumtemperatur mindestens 15-20 Stunden stehen lassen.

  5. Die Karotten passen gut als Salat, oder aber auch in einem Sandwich zum Beispiel mit Avocado.

Striezel

Striezel

Dieser Striezel ist meiner Freundin Alexandra gewidmet. So mag ich das, sie kommt zu mir, fragt, ob ich nicht ein gutes Striezelrezept habe und schon begebe ich mich auf die Suche. Obwohl, das ist nicht ganz richtig, ich schicke meine Mama auf die Suche 😉 . Denn die hat immer super Rezepte von echten Klassikern. Und voilà ... grad noch rechtzeitig vor Ostern. Nicht zu süß und super flaumig!

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Rastzeit 35 Minuten
Portionen 2 Striezel, à 400 g
Autor Michi

Zutaten

Das Germteig-Grundrezept (es eignet sich auch für andere süße Kunstwerke):

  • 40 g Zucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL geriebene Zitronenschale einer Biozitrone
  • 3/16 l Milch, kalt
  • 20 g Germ, frisch
  • 2 Eier
  • 40 g Butter, kalt alternativ Margarine
  • 500 g Weizenmehl, glatt

Zum Bestreichen:

  • 1 Ei

Zum Bestreuen:

  • Hagelzucker und/oder Mandelblättchen

Anleitungen

  1. Zucker, Vanillezucker, Salz und die geriebene Zitronenschale in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben.

  2. Den Großteil der Milch dazu leeren und die Germ darin mit einem Kochlöffel oder Schneebesen auflösen. Auch die Eier darin verrühren.

  3. Die Butter in Flöckchen schneiden und mit dem Mehl in die Rührschüssel geben.

  4. Die restliche Milch darüber gießen und ca. 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.

  5. Den Teig zu einer Kugel formen, in der Rührschüssel mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 10 Minuten rasten lassen.

  6. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestauben, den Teig aus der Schüssel nehmen und halbieren, wenn man wie ich zwei Striezel machen möchte. Es könnte auch 1 großer Striezel gemacht werden, der braucht beim Backen dann allerdings 5-10 Minuten länger.

  7. Gehen wir also von zwei Striezeln aus, dann wird jede Teighälfte noch einmal in 3 Teile geteilt. Diese Teile werden nun in der Hand zu runden Kugeln geschliffen. Danach werden aus den einzelnen Kugeln Teigstränge geformt, die man ca. 2-5 Minuten ruhen lässt.

  8. Den jeweiligen Teigstrang noch einmal weiter ausrollen, dabei darauf achten, dass die Enden dabei dünner gerollt werden.

  9. Zum Flechten eines Striezels mit 3 Strängen diese am oberen Ende nur leicht zusammen drücken und dann bis zum Ende nach unten hin flechten. Auch das 2. Ende wird ein wenig zusammengedrückt. Die Enden kann man auch leicht nach unten schlagen, wenn es dem Striezel einen schöneren Abschluss verleiht.

  10. Nachdem auch der 2. Striezel geformt wurde, beide Teile mit Wasser bepinseln oder besprühen. Und 10 Minuten rasten lassen. Sie müssen dabei nicht abgedeckt werden.

  11. Nun ein Ei gut verrühren und die Striezel damit bestreichen. Mit Hagelzucker und/oder Mandelblättchen bestreuen. Das Ei ca. 10 Minuten antrocknen lassen, das sollte für einen schönen Glanz sorgen.

  12. Bei 180°C, Heißluft, werden die Striezel ca. 30 Minuten gebacken. Sie zeigen recht rasch schon eine Bräunung, nach ca. 20 Minuten kann man daher die Temperatur auch auf 170°C zurück drehen.

  13. Abkühlen lassen und genießen!!! Wer auf Vorrat backen will, kann die Striezel natürlich auch einfrieren und am Abend vor der Verwendung auftauen - vielleicht ja zum Osterfrühstück.

Erdäpfelgulasch mit Debreziner

Erdäpfelgulasch mit Debreziner

Ein Klassiker aus der österreichischen Küche.

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 1 kg Erdäpfel, speckig
  • 2 große Zwiebeln, weiß
  • 1 EL Rapsöl
  • 3 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Kümmel, gemahlen
  • 1 EL Majoran
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Liter Rindssuppe
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  1. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden.

  2. Den Knoblauch schälen und sehr kleinwürfelig schneiden

  3. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin langsam hellbraun anrösten. Ich mache das auf der 5. von 9 Stufen.

  4. Wenn die Zwiebeln leicht gebräunt sind, den Topf kurz vom Herd nehmen und das Tomatenmark und das Paprikapulver einrühren und mit Essig ablöschen.

  5. Knoblauch, Kümmel, Majoran und die Lorbeerblätter dazu geben und mit Rindssuppe aufgießen. Dann kurz aufkochen lassen und 45 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

  6. In der Zwischenzeit die Erdäpfel schälen und grob würfeln. Dann in einer Schüssel mit kaltem Wasser bedeckt zur Seite stellen.

  7. Die Lorbeerblätter aus dem Topf nehmen und die Zwiebel mit dem Stabmixer ganz kurz pürieren. Das Ziel ist es aber nicht, einen feinen Brei zu machen, also nicht alle Zwiebel pürieren.

  8. Die Erdäpfel zu den Zwiebeln geben und weitere 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

  9. Danach die Debreziner in mundgerechte Stücke schneiden, dazu geben und für weitere 10 Minuten leicht köcheln.

  10. Ein paar Erdäpfelstücke in einen hohen Mixtopf geben und für die sämige Konsistenz des Gulaschs ganz kurz mit dem Stabmixer pürieren und die Erdäpfel wieder ins Gulasch einrühren.

  11. Mit Salz und ev. Paprikapulver abschmecken und servieren. Es darf aber auch gerne zu einem späteren Zeitpunkt noch mal aufgewärmt werden.

  12. Dazu passt frisches Gebäck.