Bärlauch-Walnussaufstrich, vegan

Bärlauch-Walnussaufstrich, vegan

Je feiner euer Küchengerät zerkleinern kann, umso cremiger wird dieser herrliche Aufstrich!

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 30-40 g Bärlauch
  • 40 g Walnüsse
  • 10 g Senf
  • 40 g Alsan (Margarine) für Nichtveganer: Butter
  • 80 g Mandeltopfen für Nichtveganer: Topfen aus Kuhmilch
  • 4 EL Walnussöl oder Steinpilzöl oder Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Anleitungen

  1. Wenn ihr einen Foodprozessor habt, dann gebt den gewaschenen und trocken geschüttelten Bärlauch und die Walnüsse hinein und lasst alles ganz fein zerkleinern. Wenn ihr den Aufstrich mit dem Pürierstab zubereitet, dann vorher den Bärlauch mit einem Messer nudelig schneiden.

  2. Nun kommen noch Senf, Alsan und der Topfen dazu. Für Geschmack und Cremigkeit noch Öl, Salz und Pfeffer dazu geben und alles zusammen sehr fein weiter zerkleinern lassen.

  3. Den Aufstrich in Schälchen anrichten und mit Gebäck oder frischem Brot servieren.

Süß-sauer eingelegte Karotten nach meiner Lieblingsköchin vom Wiener Naschmarkt

 

Süß-sauer eingelegte Karotten nach meiner Lieblingsköchin am Wiener Naschmarkt

Das Kind ist ein bisschen eigen mit Karotten. Am liebsten direkt aus der Erde, natürlich mit Wasser gereinigt. Sonst geht's auch noch, wenn die Karotte im Ganzen zum Abbeißen gereicht wird. Das war's dann aber schon mit den Möglichkeiten. Bisher. Jetzt habe ich ein Rezept gefunden und auch bei meinem Kind einen Versuch gestartet. Und ... was soll ich sagen... obwohl die Karotten geschnitten sind!!! ein voller Erfolg. Und zusätzlich noch super für die Darmgesundheit.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Rastzeit 15 Stunden
Portionen 1 Glas mit 800 ml
Autor Michi

Zutaten

  • ca. 400 g Karotten
  • 2 Zweige Dill optional
  • 1 Zweig Koriander optional
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 ml Tafelessig
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 TL Meersalz
  • 1/4 TL Pfeffer, frisch gemahlen
  • 6 Kardamomkapseln
  • 1/4 TL Koriander gemahlen oder 1/2 TL in Samenform

Anleitungen

  1. Die Karotten, wenn in Bioqualität, waschen und mit einem Sparschäler in breite, dünne Streifen schneiden. Dann in ein großes, dickwandiges Einmachglas schichten, für das auch ein Deckel zur Verfügung steht.

  2. Gewaschene Dille und Koriander nach Geschmack dazu geben.

  3. Knoblauch schälen, fein hacken und mit Essig, Chili, Zucker, Salz, Pfeffer, Kardamom, Koriander und 250 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. So lange köcheln lassen, bis der Zucker sich ganz aufgelöst hat.

  4. Die Karotten mit dem heißen Sud übergießen und mit geschlossenem Deckel bei Raumtemperatur mindestens 15-20 Stunden stehen lassen.

  5. Die Karotten passen gut als Salat, oder aber auch in einem Sandwich zum Beispiel mit Avocado.

Striezel

Striezel

Dieser Striezel ist meiner Freundin Alexandra gewidmet. So mag ich das, sie kommt zu mir, fragt, ob ich nicht ein gutes Striezelrezept habe und schon begebe ich mich auf die Suche. Obwohl, das ist nicht ganz richtig, ich schicke meine Mama auf die Suche 😉 . Denn die hat immer super Rezepte von echten Klassikern. Und voilà ... grad noch rechtzeitig vor Ostern. Nicht zu süß und super flaumig!

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Rastzeit 35 Minuten
Portionen 2 Striezel, à 400 g
Autor Michi

Zutaten

Das Germteig-Grundrezept (es eignet sich auch für andere süße Kunstwerke):

  • 40 g Zucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL geriebene Zitronenschale einer Biozitrone
  • 3/16 l Milch, kalt
  • 20 g Germ, frisch
  • 2 Eier
  • 40 g Butter, kalt alternativ Margarine
  • 500 g Weizenmehl, glatt

Zum Bestreichen:

  • 1 Ei

Zum Bestreuen:

  • Hagelzucker und/oder Mandelblättchen

Anleitungen

  1. Zucker, Vanillezucker, Salz und die geriebene Zitronenschale in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben.

  2. Den Großteil der Milch dazu leeren und die Germ darin mit einem Kochlöffel oder Schneebesen auflösen. Auch die Eier darin verrühren.

  3. Die Butter in Flöckchen schneiden und mit dem Mehl in die Rührschüssel geben.

  4. Die restliche Milch darüber gießen und ca. 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.

  5. Den Teig zu einer Kugel formen, in der Rührschüssel mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 10 Minuten rasten lassen.

  6. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestauben, den Teig aus der Schüssel nehmen und halbieren, wenn man wie ich zwei Striezel machen möchte. Es könnte auch 1 großer Striezel gemacht werden, der braucht beim Backen dann allerdings 5-10 Minuten länger.

  7. Gehen wir also von zwei Striezeln aus, dann wird jede Teighälfte noch einmal in 3 Teile geteilt. Diese Teile werden nun in der Hand zu runden Kugeln geschliffen. Danach werden aus den einzelnen Kugeln Teigstränge geformt, die man ca. 2-5 Minuten ruhen lässt.

  8. Den jeweiligen Teigstrang noch einmal weiter ausrollen, dabei darauf achten, dass die Enden dabei dünner gerollt werden.

  9. Zum Flechten eines Striezels mit 3 Strängen diese am oberen Ende nur leicht zusammen drücken und dann bis zum Ende nach unten hin flechten. Auch das 2. Ende wird ein wenig zusammengedrückt. Die Enden kann man auch leicht nach unten schlagen, wenn es dem Striezel einen schöneren Abschluss verleiht.

  10. Nachdem auch der 2. Striezel geformt wurde, beide Teile mit Wasser bepinseln oder besprühen. Und 10 Minuten rasten lassen. Sie müssen dabei nicht abgedeckt werden.

  11. Nun ein Ei gut verrühren und die Striezel damit bestreichen. Mit Hagelzucker und/oder Mandelblättchen bestreuen. Das Ei ca. 10 Minuten antrocknen lassen, das sollte für einen schönen Glanz sorgen.

  12. Bei 180°C, Heißluft, werden die Striezel ca. 30 Minuten gebacken. Sie zeigen recht rasch schon eine Bräunung, nach ca. 20 Minuten kann man daher die Temperatur auch auf 170°C zurück drehen.

  13. Abkühlen lassen und genießen!!! Wer auf Vorrat backen will, kann die Striezel natürlich auch einfrieren und am Abend vor der Verwendung auftauen - vielleicht ja zum Osterfrühstück.

Erdäpfelgulasch mit Debreziner

Erdäpfelgulasch mit Debreziner

Ein Klassiker aus der österreichischen Küche.

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 1 kg Erdäpfel, speckig
  • 2 große Zwiebeln, weiß
  • 1 EL Rapsöl
  • 3 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Kümmel, gemahlen
  • 1 EL Majoran
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Liter Rindssuppe
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  1. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden.

  2. Den Knoblauch schälen und sehr kleinwürfelig schneiden

  3. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin langsam hellbraun anrösten. Ich mache das auf der 5. von 9 Stufen.

  4. Wenn die Zwiebeln leicht gebräunt sind, den Topf kurz vom Herd nehmen und das Tomatenmark und das Paprikapulver einrühren und mit Essig ablöschen.

  5. Knoblauch, Kümmel, Majoran und die Lorbeerblätter dazu geben und mit Rindssuppe aufgießen. Dann kurz aufkochen lassen und 45 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

  6. In der Zwischenzeit die Erdäpfel schälen und grob würfeln. Dann in einer Schüssel mit kaltem Wasser bedeckt zur Seite stellen.

  7. Die Lorbeerblätter aus dem Topf nehmen und die Zwiebel mit dem Stabmixer ganz kurz pürieren. Das Ziel ist es aber nicht, einen feinen Brei zu machen, also nicht alle Zwiebel pürieren.

  8. Die Erdäpfel zu den Zwiebeln geben und weitere 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

  9. Danach die Debreziner in mundgerechte Stücke schneiden, dazu geben und für weitere 10 Minuten leicht köcheln.

  10. Ein paar Erdäpfelstücke in einen hohen Mixtopf geben und für die sämige Konsistenz des Gulaschs ganz kurz mit dem Stabmixer pürieren und die Erdäpfel wieder ins Gulasch einrühren.

  11. Mit Salz und ev. Paprikapulver abschmecken und servieren. Es darf aber auch gerne zu einem späteren Zeitpunkt noch mal aufgewärmt werden.

  12. Dazu passt frisches Gebäck.

Mandel-Nusstorte, vegan

Mandel-Nusstorte, vegan

Je nach Topping kann man die Torte noch mit zusätzlichen Geschmacksnoten bereichern.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Portionen 1 Torte (17 cm Durchmesser)
Autor Michi

Zutaten

  • 120 g Dinkelmehl, Vollkorn
  • 40 g Mandeln
  • 40 g Walnüsse alternativ: Haselnüsse
  • 40 g Zartbitterschokolade oder vegane Schokolade nach Geschmack
  • 70 g Rohrzucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 1/2 TL Flower Power Gewürzblütenzucker von Sonnentor alternativ 1/2 TL Zimt
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 200 ml Pflanzendrink (z.Bsp.: Dinkeldrink)
  • 60 ml Rapsöl

Für das Topping:

  • 50 g Zartbitterkuvertüre
  • 1/2 TL Kokosöl
  • 1 EL Mandelblättchen
  • 1 EL essbare, getrocknete Blüten alternativ: frische Beeren

Anleitungen

  1. Backrohr auf 180°C mit Heißluft vorheizen.

  2. Eine kleine Tortenform ausfetten und mit Mehl ausstauben. Für eine große Tortenform mit ca. 26 cm Durchmesser die Zutaten verdoppeln.

  3. Die Mandeln und die Nüsse reiben und die Schokolade grob hacken.

  4. Mehl, Mandeln, Nüsse, Schokolade, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Gewürzblütenzucker und Bittermandelaroma mit einem Löffel gut vermengen.

  5. Den Pflanzendrink mit dem Öl verrühren und mit einem Schneebesen kurz in die trockenen Zutaten einrühren.

  6. Den Teig in die Tortenform füllen und 35 Minuten im vorgeheizten Rohr backen.

  7. Danach zuerst in der Form abkühlen lassen, herausstürzen und auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

Für das Topping:

  1. Über Wasserdampf die Kuvertüre mit dem Kokosöl schmelzen und dann über die Torte gießen.

  2. Mit Mandelblättchen und getrockneten Blüten bestreuen. Auch Himbeeren oder Heidelbeeren machen sich optisch und geschmacklich bestimmt sehr gut auf dieser Torte.

Green-Bag Torte: Vogerlsalat küsst Apfel und Mohn

Green-Bag Torte: Vogerlsalat küsst Apfel und Mohn

Diese Torte braucht ein bisschen mehr einleitende Worte um sie zu verstehen. Zuerst zu den facts: Bernhard, ein lieber Freund von mir, strotzt seit ich ihn kenne vor guten Ideen. Manche seiner Ideen wurden durch andere ersetzt, doch diese eine hat ihn nicht mehr los gelassen. Aus der Lebensmittelbranche kommend hat er mit seiner Geschäftspartnerin ein Saftkonzentrat entwickelt, das es so bisher noch nicht gegeben hat. Wer es genau wissen will, schaut einmal auf ihrer HP vorbei: https://green-bag.at/
Was das mit meiner Torte zu tun hat? Ich wollte Bernhard zur erfolgreich umgesetzten Idee mit einer eigens für ihn kreierten Torte gratulieren und damit meine Wertschätzung ausdrücken. Mein oberster Anspruch dabei war: sie muss einen grünen Farbanteil haben und zwar mit natürlichen, heimischen Lebensmitteln. Ein paar Experimentiertorten später kann ich nun die erste Green-Bag Torte präsentieren. Vogerlsalat auf der Torte? Aber ja doch. Mit grünem Smoothie überhaupt keine Frage. Und auch das ist ein Unikat. Oder habt ihr schon mal Salat auf eurer Torte gehabt?

Vorbereitungszeit 50 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Kühlzeit 5 Stunden
Portionen 1 große Torte (ca. 26 cm Durchmesser)
Autor Michi

Zutaten

Für den Tortenboden:

  • 150 g Butter oder Margarine
  • 130 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 150 g Mohn, gemahlen
  • 75 g Haselnüsse, gerieben
  • 1 Spritzer Rum optional
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • Butter und Mehl für die Form

Für die Topfenobersschicht:

  • 250 g Topfen 20% Fettgehalt
  • 30 g Staubzucker, gesiebt
  • etwas Bourbonvanille, gemahlen alternativ etwas Bourbonvanillezucker
  • 1/2 TL Bio-Zitronenschalenabrieb der Saft wird später für den Smoothie verwendet
  • 1 säuerlicher Apfel, geschält
  • 250 ml Schlagobers
  • 50 ml Green-Bag Apfel concentrated
  • 100 ml Wasser
  • 2 gestrichene TL Agar Agar Rezept an die Zubereitung von Agar Agar von Biovegan angepasst, sonst laut Packungsanleitung zubereiten

Für die grüne Smoothieschicht:

  • 2 Handvoll Vogerlsalat
  • 1 grünen Apfel mit Schale z.Bsp. heimischen Granny Smith
  • 1 Bio-Zitrone, den Saft davon der Abrieb wird für die Joghurtschicht verwendet
  • 60 ml Green-Bag Apfel concentrated
  • 60 ml Wasser
  • noch mal 30 ml Green-Bag Apfel concentrated
  • 70 ml Wasser
  • 1 gehäuften TL Agar Agar

Anleitungen

  1. Zuerst das Wichtigste für alle Skeptiker: ohne Salatmarinade schmeckt Vogerlsalat nicht wie gewohnt und verhält sich geschmacklich vollkommen unauffällig.

    Die Torte auf dem Foto hat einen Durchmesser von 17 cm, dafür alle Zutaten des angegebenen Rezeptes halbieren.

Für den Tortenboden:

  1. Eine Tortenform (ca. 26 cm Durchmesser) mit Butter gut ausfetten und mit Mehl bestäuben. Tipp: Der Tortenboden kann statt dem Ausfetten auch mit Backpapier belegt werden, dann den Tortenring darüber spannen und danach den Übergang zum Rand und die Seitenwand gut einfetten und mit Mehl bestauben.

  2. Das Backrohr auf 190°C vorheizen.

  3. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.

  4. Butter, Zucker, Vanillezucker, Dotter, gemahlenen Mohn und geriebene Nüsse miteinander verrühren. Zimt und Rum (diesen kann man auch weg lassen) unterrühren und das Eiklar vorsichtig unter die Masse heben.

  5. Den Teig in die vorbereitete Tortenform einfüllen und im vorgeheizten Backrohr etwa 35 Minuten lang backen.

  6. Die Torte 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, aus der Tortenform nehmen und vollständig auskühlen lassen. Dann mit einem Tortenring umstellen.

Für die Topfenobersschicht:

  1. Das Schlagobers fest schlagen und zur Seite stellen.

  2. Topfen mit gesiebtem Staubzucker, Bourbonvanille und Zitronenschalenabrieb (der Saft der Zitrone wird später für den Smoothie verwendet) miteinander cremig mixen.

  3. Den Apfel schälen, in sehr kleine Würfel schneiden und zum Topfen dazu geben.

  4. 50 ml Green-Bag Apfel concentrated mit 100 ml kaltem Wasser in einem kleinen Topf verrühren und 2 gestrichene TL Agar Agar (wenn von Biovegan) einrühren.

  5. Die Flüssigkeit aufkochen und 2 Minuten leicht köcheln lassen. Auf der Packung steht nur 1 Minute, aber 2 sind besser! Vom Herd nehmen, ca. 1 Minute unter Rühren abkühlen lassen und dann zuerst mit 2 EL Topfenmasse weiter abkühlen, bevor der Rest des Topfens eingerührt wird. Agar Agar gibt es von unterschiedlichen Firmen, am besten laut Packungsanweisung zubereiten!

  6. Dann das Schlagobers vorsichtig unterheben und die Topfenmasse auf der Mohntorte verteilen und glatt streichen. Die Torte abgedeckt für ca. 2 1/2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die grüne Smoothieschicht:

  1. Vogerlsalat waschen, den Apfel vom Kerngehäuse befreien und die Zitrone auspressen. 60 ml Green-Bag Apfel concentrated und 60 ml Wasser dazu geben und alle Zutaten in einem Smoothiemaker oder Standmixer stückchenfrei mixen.

  2. In einem kleinen Topf 30 ml Green-Bag Apfel concentrated mit 70 ml Wasser verrühren und 1 gehäuften TL Agar Agar einrühren. Aufkochen und 2 Minuten leicht köcheln lassen. Vom Herd nehmen und ca. 1 Minute unter Rühren abkühlen lassen. Zuerst das Agar Agar mit wenig Smoothie weiter abkühlen, dann den Rest vom Smoothie einrühren. Sollte die Masse noch merklich zu warm sein, dann ev. unter Rühren noch ein wenig abkühlen lassen.

  3. Den Smoothie auf der Topfenschicht verteilen und ebenfalls ca. 2 1/2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

  4. Danach mit einem Messer vom Tortenring befreien und entweder gleich oder am nächsten Tag servieren.

Piratenboot

Piratenboot

Bei einem Piratenfest darf natürlich auch ein Piratenboot nicht fehlen. Und wenn man es dann gleich verspeisen kann, hat man von den Piraten nichts mehr zu befürchten 😉

Portionen 20 Kinder
Autor Michi

Zutaten

  • 10 Eier
  • 150 g Zucker
  • 200 g Butter oder Margarine
  • 200 g Kochschokolade
  • 200 g Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 1 1/2 Pkg. Kuvertüre
  • diverse Süßigkeiten zum Verzieren

Anleitungen

  1. Die Schokolade über Wasserdampf schmelzen.

  2. Eine sehr große Kastenform ausfetten und mit Mehl ausstauben. Hat man keine übergroße Kastenform zur Verfügung, kann man auch zwei kleinere Formen verwenden und später zwei kleinere Boote gestalten.

  3. Die Eier in Klar und Dotter trennen und in zwei separate Schüsseln geben. Das Klar zu steifem Schnee mixen und 50 g Zucker zum fast fertig geschlagenen Eischnee dazu mixen.

  4. Dotter, Butter und die restlichen 100 g Zucker schaumig mixen, die erweichte, nicht mehr heiße Schokolade dazu rühren.

  5. Mehl mit Backpulver vermischen und mit dem Eischnee wechselweise unter die Dottermasse heben oder nur sehr kurz mixen.

  6. Bei 170°C wird der Kuchen in der großen Form ca. 1 Stunde gebacken, in zwei kleineren Formen ca. 45-50 Minuten. unbedingt mit einem Metallspieß anstechen. Wenn noch Teig daran kleben bleibt, dann noch ein bisschen länger backen.

  7. Der fertig gebackene Kuchen bleibt so lange in der Form, bis die Oberfläche fast oder ganz abgekühlt ist, erst dann heraus stürzen.

  8. Die Kuvertüre über Wasserdampf schmelzen.

  9. Bei der Gestaltung des Bootes sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. ich habe eine der kurzen Seiten zum Bug erklärt und links und rechts ein Dreieck weg geschnitten, um eine Spitze zu erhalten. Die weggeschnittenen Teile habe ich übereinander gelegt und mit etwas geschmolzener Kuvertüre am Oberdeck befestigt.

  10. Dann das gesamte Schiff mit Kuvertüre überziehen und sofort die Süßigkeiten in der feuchten Schokolade platzieren.

  11. Selbstgebastelte Flaggen können jetzt oder auch erst später am Schiff platziert werden.

  12. Vor dem Verzehr die Schokolade fest werden lassen. Das Schiff kann also bereits am Tag vor dem Fest vollkommen fertig gestellt werden.

Obstinsel

Obstinsel

Ich war noch nicht mit der Zubereitung fertig, wurden mir schon die ersten Teller von den begeisterten Obstessern aus der Hand gerissen.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Portionen 16 Portionen
Autor Michi

Zutaten

  • 8 Bananen
  • 5 Kiwi
  • 4 Äpfel
  • 1 Zitrone optional

Anleitungen

  1. Die Kiwi schälen und in dünne Spalten schneiden.

  2. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in dünne Spalten schneiden.

  3. Die Bananen schälen, der Länge nach halbieren und auf den Tellern je eine halbierte Banane in kleine Stücke schneiden.

  4. Die Kiwispalten als Palmenblätter anordnen und die Äpfel stellen den Sandstrand der Insel dar.

  5. Entweder sofort nach der Zubereitung verspeisen, oder das Obst mit Zitronensaft beträufeln, damit Bananen und Äpfel nicht braun werden.

Segelschiffe

Segelschiffe

Bei der Bootgrundform kann man sich natürlich austoben, mit kleinen Broten ist es aber nicht zwingend notwendig, diese in Form zu schneiden.

Vorbereitungszeit 25 Minuten
Portionen 20 Kinder
Autor Michi

Zutaten

  • 750 g Brot nach Wahl zum Beispiel Mischbrot
  • ca. 150 g Kräuteraufstrich
  • 200 g Schinken, aufgeschnitten
  • 200 g Käse, nicht zu dünn aufgeschnitten
  • 1 Gurke optional
  • 1 Pkg. Zahnstocher

Anleitungen

  1. Die Brote in Scheiben schneiden, mit Aufstrich bestreichen und mit Schinken belegen.

  2. Wer möchte, kann die Brote nun in Bootform zurecht schneiden.

  3. Aus dem Käse für je ein Brot 2 Segel in Rautenform schneiden. Das eine Segel sollte etwas kleiner als das andere sein. Und darauf achten, dass sie beide übereinander auf einen Zahnstocher passen.

  4. Eine Gurke in Scheiben schneiden und je eine Scheibe auf ein Brot legen.

  5. Die Käse-Segel in die Brote stecken.

Heringssalat

Heringssalat

Das ist meine liebste Variation des Heringssalates. Zugegeben, ich kannte bis vor einigen Jahren gar keine andere Art 😉 . Aber weil er aus meiner Mamas Küche stammt, ist er für mich genau so perfekt.

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 1 Glas mit 500g Rollmöpse/Gabelroller das sind Heringslappen, die eingerollt und mit zum Bsp. Kraut gefüllt sind
  • 3 mittelgroße Erdäpfel
  • ca. 350 g Gemüsemischung, TK
  • 1 Apfel
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen
  • 1 Pkg. Jogonaise

Anleitungen

  1. Die Erdäpfel mit Schale ca. 25-30 Minuten dämpfen oder auf kleiner Stufe kochen. Danach kurz ausdampfen lassen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Ganz auskühlen lassen. Die Erdäpfel könnte man auch schon am Vortag kochen/dämpfen und im Kühlschrank bis zur Verwendung aufbewahren.

  2. Die Gemüsemischung (ich mag gerne Karotten, Erbsen und Mais) unaufgetaut in wenig Wasser für ca. 4 Minuten leicht köcheln lassen (siehe Packungsanleitung). Danach auskühlen lassen.

  3. Den Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden.

  4. Die Bohnen in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen.

  5. Aus den Rollmöpsen das Kraut entfernen, ich habe keine spezielle Verwendung dafür, und die Heringslappen in kleine Stücke schneiden.

  6. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, eine Packung Jogonaise darüber geben und gut miteinander vermischen.

  7. Dazu passt frisches Gebäck nach Wahl.