Erbsen-Zucchini-Kokossuppe

Erbsen-Zucchini-Kokossuppe

Zwei Einstiegsmöglichkeiten zu diesem Rezept kann ich bieten:

Variante 1 in Kurzfassung: krank im Bett, keiner kocht mir was, schnell was Wertvolles zaubern, sehr kurzer Aufwand, großartiges geschmackliches Erlebnis (so weit ich mich dzt. auf meine Geschmacksnerven verlassen kann).

Variante 2 fängt wie Variante 1 an, krank im Bett, ich lese über die Stärkung der Darmbarriere und da kommt mir Lecithin unter. Erbsen zählen zu besonders lecithinreichen Lebensmitteln und weil das Kind sie nicht mag (oder glaubt, sie nicht zu mögen), aber einen gestärkten Darm gut gebrauchen könnte, versuche ich sie geschmacklich abzuschwächen.

Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 2 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • ca. 300 g Zucchini
  • ca. 200 g TK-Erbsen geht natürlich auch mit frischen Erbsen
  • 1 kleine Dose Kokosmilch (200 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chiliflocken

Anleitungen

  1. Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und in etwas Olivenöl in einem Topf glasig anbraten.

  2. Zucchini mit Schale fein würfeln und im Topf ein paar Minuten mit anbraten.

  3. Die tiefgekühlten Erbsen, die Kokosmilch und die Gemüsebrühe dazu geben, salzen, pfeffern, ein paar Chiliflocken hinein reiben und ca. 5 Minuten auf mittlerer Stufe leicht köcheln lassen.

  4. Währenddessen die Suppeneinlage zubereiten. Gut passen grob gehackte, ohne Fett geröstete Mandeln. Auch klein geschnittene angeröstete Brotwürfel oder geröstete Sonnenblumenkernen machen sich gut in dieser Suppe. Für Nichtveganer empfehle ich klein geschnittene Speckwürfel, ohne Fett kurz angebraten. Speck harmoniert immer gut mit Erbsen.

  5. Die fertige Suppe mit dem Pürierstab so fein wie möglich pürieren, in Schüsseln/Teller aufteilen und direkt vor dem Servieren die Suppeneinlage darüber streuen.

Pastinakencremesuppe

Pastinakencremesuppe

Der süßlich-würzige Geschmack der Pastinake kommt in dieser Suppe voll zur Geltung. Ein wirklich herrliches Wintergemüse, das im Vergleich zur Karotte einen vier mal so hohen Anteil an Vitamin C hat.

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 5 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Margarine alternativ: Butter
  • 1 Stange Lauch (eher ein kleineres Exemplar)
  • 5 Pastinaken, groß
  • 1 EL Suppenwürze
  • 1/2 Pkg. Hafer Cuisine alternativ: 1/8 l Schlagobers
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.

  2. Vom Lauch die äußerste Schicht abziehen und in dünne Ringe schneiden. Alle Pastinaken putzen, ev. schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die 5. Pastinake allerdings hauchdünn schneiden und zur Seite legen, das wird die Suppeneinlage.

  3. In einem Topf 1 EL Margarine erhitzen und zuerst die Zwiebel darin anschwitzen, nach ein paar Minuten den Knoblauch dazu geben.

  4. Lauch und Pastinaken in den Topf dazu geben, kurz mit anschwitzen und mit 1,25 Liter Wasser aufgießen. Suppenwürze dazu geben und das Gemüse ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.

  5. Währenddessen den Backofen auf 200°C Umluft einschalten und die hauchdünnen Pastinakenscheiben für die Suppeneinlage auf einem mit Backpapier belegten Backblech ohne Fettzugabe backen. Das dauert ca. 15 Minuten. Nicht aus den Augen lassen, damit sie nicht zu dunkel werden.

  6. Sobald das Gemüse weich ist, die Hafer Cuisine und den 2. EL Margarine dazu geben und die Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Pastinakenchips als Topping darauf geben.

Rote Linsensuppe mit Süßkartoffel und Butternutkürbis

Rote Linsensuppe mit Süßkartoffel und Butternutkürbis

Wieder mal eine Suppe, in der so viel gutes Herbst- und Wintergemüse Platz findet.

Portionen 4 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 200 g Süßkartoffel (entspricht etwa einer großen)
  • 250 g Butternut-Kürbis
  • 250 g rote Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Ingwer frisch gerieben oder sehr klein gehackt
  • 1 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • Saft von einer 1/2 Zitrone optional
  • 1,3 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch aus der Dose
  • 5 Stück Topinambur alternativ

Anleitungen

  1. Süßkartoffel und Kürbis schälen und klein würfeln.

  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr klein schneiden.

  3. Die Linsen in einem engmaschigen Sieb mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

  4. Die Gewürze in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren.

  5. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und dann Zwiebel und Ingwer darin glasig dünsten.

  6. Tomatenmark, Knoblauch und Gewürze dazu geben und anbraten, bis alles gut duftet. 

  7. Die abgetropften Linsen und die Kürbis- und Süßkartoffelwürfel dazu geben und kurz mitdünsten.

  8. Mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen und bei mittlerer Hitze 25 Minuten köcheln lassen.

  9. Wer gerne Topinamburchips als Suppeneinlage hätte, wäscht diese gut ab, schälen ist nicht notwendig. In sehr dünne Scheiben schneiden und die Chips auf ein Backblech legen und ohne Fettzugabe bei 180°C, Heißluft, im Rohr für ca. 20 Minuten backen. Unbedingt beobachten, damit sie nicht zu dunkel werden. Alternativ können sie in einer Pfanne mit heißem Fett kurz frittiert werden.

  10. Die Suppe fein pürieren, ev. noch etwas Gemüsebrühe dazu geben, falls sie zu dick ist. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Rote Linsen-Kokos-Suppe

Rote Linsen-Kokos- Suppe

Diese Suppe ist so wertvoll und sättigend, sie kann sogar zur Hauptmahlzeit werden.

Portionen 6 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1 Stange Stangensellerie nach Geschmack auch weniger
  • 1 Stück frischer Ingwer ca. 3 cm
  • 1 El Öl
  • 2-3 Tl mildes Currypulver
  • 175 g rote Linsen trocken
  • 800 ml Gemüsebrühe bei Bedarf mehr
  • 400 ml ungesüßte Kokosmilch Dose
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  1. Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Ingwer schälen und klein schneiden.

  2. Stangensellerie waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.

  3. In einem Topf das Öl erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Currypulver hinein geben. Unter Rühren ca. 1 Minute andünsten.

  4. Die Linsen in einem engmaschigen Sieb abwaschen, abtropfen lassen und mit Stangensellerie und Karotten dazu geben.

  5. Die Gemüsebrühe und die Kokosmilch in den Topf dazu geben und aufkochen.

  6. Alles 20-25 Minuten sanft kochen lassen. Die Linsen zerfallen beim Kochen und das Gemüse soll weich sein.

  7. Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.

  8. Die Suppe ist alleine schon sehr gehaltvoll, wer aber gerne Brot dazu möchte, kann dieses noch in Würfel schneiden, anrösten und ev. mit ein wenig Kernöl als Suppeneinlage dazu genießen.

Erdäpfelsuppe mit Steinpilzen und Petersilpesto

Erdäpfelsuppe mit Steinpilzen und Petersilpesto

Ich hatte frische, mit der Familie selbst geerntete Steinpilze für die Suppe, mit getrockneten ist der Geschmack wahrscheinlich intensiver.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 100 g frische Steinpilze ( alternativ 50 g getrocknet und vorher 1 Std. eingeweicht) gewogen in geputztem Zustand
  • 2 Jungzwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Margarine alternativ: Butter
  • 3 mittelgroße Erdäpfel
  • 800 ml Wasser
  • etwas Suppenwürze
  • 1 EL Thymianblätter (frisch) alternativ 1/2 EL getrockneter Thymian
  • 2 EL Sojacuisine alternativ: Schlagobers
  • 2 Scheiben dunkles Brot optional
  • Olivenöl
  • 1 weitere Knoblauchzehe

Für das Petersilpesto:

  • 10 g Petersilie
  • 10 g Basilikum
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 EL Olivenöl

Anleitungen

  1. Die Steinpilze putzen und klein schneiden, Erdäpfel schälen und ebenso klein würfelig schneiden

  2. Die Jungzwiebel und den Knoblauch putzen und ebenso fein schneiden, dann in etwas Margarine/Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze anschwitzen.

  3. Erdäpfel und Steinpilze dazu geben und ca. 5 Minuten mit anschwitzen.

  4. Mit Wasser aufgießen und 1-2 TL Suppenwürze dazu geben. Thymianblätter abzupfen und in die Suppe geben. Nun auf kleiner Flamme 20 Minuten köcheln lassen.

  5. Wer Croutons dazu möchte, schneidet inzwischen das Brot klein würfelig, gibt etwas Olivenöl und klein geschnittenen Knoblauch in eine Pfanne und röstet die Brotwürfel etwas an.

Für das Pesto:

  1. Die Petersilie, den Basilikum (beides eignet sich auch in der TK-Variante), den Knoblauch und das Salz mit Olivenöl in einem Blitzhacker klein hacken und miteinander vermischen.

  2. In die fertig gekochte Suppe 2 EL Sojacuisin/alternativ Schlagobers einrühren, noch einmal kurz aufkochen lassen und dann mit einem Pürierstab fein pürieren.  Mit Croutons und einem Löffel Pesto anrichten und servieren.

Cremige Süßkartoffelsuppe

Cremige Süßkartoffelsuppe

Süßkartoffel aus Österreich ist heuer keine Seltenheit mehr. Auch ich habe in diesem Jahr wieder welche angebaut, aber noch nicht geerntet. Diese Suppe schreit aber auf jeden Fall nach Wiederholung.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 500 g Süßkartoffel
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 800 ml Wasser
  • 1 EL Suppenwürze
  • 1 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • 1 TL Ingwerpulver alternativ: frisch gerieben
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Prise Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 kleine Prise Koriander gemahlen
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  1. Die Zwiebel schälen und klein schneiden, die Karotte putzen und in Scheiben schneiden und die Süßkartoffel mit einem Sparschäler schälen und in kleine Würfel schneiden.

  2. In einem Topf etwas Öl heiß werden lassen, zuerst die Zwiebel und etwas später die Karotte und die Süßkartoffel dazu geben und anschwitzen lassen.

  3. Curry, Kreuzkümmel, Ingwer und Koriander dazu geben, ganz kurz anbraten, damit der Duft sich entfaltet und mit 800 ml Wasser ablöschen. Die Suppenwürze unterrühren

  4. Bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen, dann mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Wer will, kann als Suppeneinlage im Rohr geröstete Kichererbsen dazu reichen*, aber auch ein kräftiges Brot dazu kann die Suppe zur Hauptmahlzeit werden lassen.

Rezept-Anmerkungen

*So röste ich unter anderem Kichererbsen im Rohr an: Süßkartoffel mit gerösteten Kichererbsen

Zucchinicremesuppe

Zucchinicremesuppe

Die heimische Zucchiniernte hat begonnen! Ran an das Gemüse!

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 500 g Zucchini
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Rapsöl
  • 750 ml Wasser
  • Suppenwürze
  • 3 EL Creme fraiche alternativ: Creme vega
  • Salz
  • Pfeffer

Suppeneinlage:

  • 3 EL Kürbiskerne
  • 8 Scheiben Speck

oder:

  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 4 kleinere Scheiben kräftiges Brot, ev. aus Roggenmehl

Anleitungen

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. In 1 EL Rapsöl anschwitzen und inzwischen die Zucchini waschen und klein würfeln.

  2. Zucchini kurz mit anschwitzen, mit Wasser aufgießen, Suppenwürze dazu geben und ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.

  3. Wenn die Zucchini weich sind, alles pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Creme fraiche oder Creme vega verfeinern.

Für die Suppeneinlage:

  1. Die Kürbiskerne ohne Fett rösten, Speck in Streifen schneiden und kurz mitrösten. Oder die Sonnenblumenkerne und würfelig geschnittenes Brot in etwas Öl oder Butter/Margarine anrösten.

Lauchcremesuppe

Lauchcremesuppe

Sehr schnell zubereitet, super im Geschmack.

Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 3
Autor Michi

Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL pflanzliche Butter
  • ca. 250 g Lauch
  • 1/2 l Suppenbrühe
  • 1/8 l Kokosmilch oder Hafermilch alternativ Schlagobers oder Creme fraiche (dann ist es nicht mehr vegan)

Anleitungen

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein schneiden. Dann in einem Topf in der zerlassenen Butter kurz anschwitzen.

  2. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden und in den Topf dazu geben. Kurz mitschwitzen.

  3. Mit Suppenbrühe aufgießen und ca. 20-25 Minuten leicht köcheln lassen

  4. Ein wenig Lauch heraus nehmen und für die Dekoration beiseite legen.

  5. Das Gemüse pürieren, die Pflanzenmilch dazu geben und kurz mitpürieren.

  6. In Schüsseln anrichten und Lauch als Topping darauf geben.

Maronicremesuppe mit Steinpilzen

Maronicremesuppe mit Steinpilzen

Eine basische, sehr sättigende Suppe, deren Farbe unbedingt mit ein bisschen frischem Grün aufgepeppt werden muss.

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 2
Autor Michi

Zutaten

  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Rapsöl alternativ Sonnenblumenöl
  • 20 g luftgetrocknete Bio-Steinpilze
  • 200 g vorgegarte Maroni
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Mandelmilch
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1 festkochende Erdäpfel
  • 1 Nelke
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas frischen Thymian alternativ getrockneten Thymian

Anleitungen

  1. Vorweg die getrockneten Steinpilze für ca. 30 Minuten in etwas Wasser einweichen.

  2. Die Erdäpfel schälen und klein schneiden.

  3. Die Frühlingszwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

  4. Die Frühlingszwiebel in einem Topf mit Öl anschwitzen, die Erdäpfel, die Steinpilze samt Abtropfwasser und die Maroni dazu geben, mit Gemüsebrühe ablöschen und die Nelke ebenso dazu geben.

  5. Die Suppe für ca. 20 Minuten leicht kochen lassen.

  6. Die Nelke aus der Suppe entfernen.

  7. Wenn das Gemüse gar ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren, die Mandelmilch dabei langsam einfließen lassen, bis die Suppe eine schöne cremige Konsistenz hat.

  8. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken.
  9. Die Suppe anrichten und unbedingt ein wenig frischen Thymian oder Petersilie darüber streuen. Für eine schöne Abrundung kann man noch Mandelmilch erhitzen, aufschäumen und als Topping auf die Suppe geben.

Kichererbsensuppe

Kichererbsensuppe

Eine basische Suppe mit Kurkuma und Ingwer.

Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 2
Autor Michi

Zutaten

  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Süßkartoffel
  • 3/4 l Wasser
  • 165 g vorgekochte Kichererbsen aus dem Glas
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 cm frische Kurkumawurzel oder Kurkuma gemahlen nach Geschmack
  • 1 cm frischer Ingwer
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 200 ml Kokosmilch
  • 70 g Brokkoli frisch oder TK

Anleitungen

  1. Die Zwiebel schälen, klein schneiden und glasig anbraten.
  2. Die Süßkartoffel schälen, würfeln und dazu geben.
  3. Mit Wasser bedecken, mit Salz und Pfeffer würzen und nach dem Aufkochen 15 min köcheln lassen.
  4. Gewaschenen, geputzten Brokkoli ca. 10 min dämpfen. Er soll bissfest bleiben.*

  5. Die Suppe etwas abkühlen lassen.

  6. Die Mischung (ohne Brokkoli) zusammen mit dem frischen Kurkuma, Ingwer, der Knoblauchzehe, den Kichererbsen und der Kokosmilch in den Hochleistungsmixer geben und sehr cremig mixen.
  7. Die Suppe nun wieder in den Topf geben und erwärmen. Dann nach Belieben Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. (Nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken, wenn gewünscht.)
  8. Brokkoli als Suppeneinlage dekorativ hineingeben und servieren.

Rezept-Anmerkungen

So geht es einfach: Brokkoli für Suppe mitdämpfen