Polentaschnitten mit Honig und Sesam

 

Polentaschnitten mit Honig und Sesam

Im Griechenlandurlaub haben wir erstmals Schafkäse gebraten mit Honig und Sesam probiert und waren begeistert. Hier unsere Variante dazu.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Rastzeit 1 Stunde
Portionen 8 Personen
Autor Michi

Zutaten

Polentaschnitten zubereiten, siehe Rezeptanmerkungen

  • 7 EL Honig
  • 4 EL Sesam

Anleitungen

  1. Die Polentaschnitten zubereiten.

  2. Sesam ganz kurz ohne Fett rösten, damit er sein Aroma voll entfalten kann. Abkühlen lassen und mit Honig verrühren. Über die warmen Polentaschnitten träufeln.

  3. Auf mariniertem Blattsalat anrichten.

Rezept-Anmerkungen

Das Grundrezept der Polentaschnitten findet ihr hier: Polentaschnitten mit Kürbisragout

Sushi und Maki

Sushi und Maki

Weil sie so gerne Sushi und Maki isst, hat meine Tochter die Gunst der Stunde genützt, als ich nicht zu Hause war, und sich (und uns) selbst welche zubereitet! Und sie sind ihr sehr gut gelungen!

Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Gastautor Anna

Zutaten

  • 200 g Sushireis
  • 1 1/2 EL Reisessig
  • 1/2 EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 3 Stück Noriblätter
  • 1 Pkg. Räucherlachs
  • 1 essreife Avocado
  • Wasabi
  • eingelegter Ingwer
  • Sojasauce

Anleitungen

  1. Zuerst die Marinade für den Reis machen.
    Dafür Reisessig, Zucker und Salz aufkochen und köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Das Ganze abkühlen lassen.

  2. Den Sushireis in einem engmaschigen Sieb so lange auswaschen, bis die Stärke vollkommen ausgewaschen und das Wasser klar ist. Nach Anleitung zubereiten (10 Minuten köcheln und dann 10 Minuten ziehen lassen). 

  3. Den noch warmen Reis in eine Keramikschüssel geben, die Marinade darüber gießen und verrühren.

Für Maki:

  1. Die Noriblätter in der Mitte auseinander schneiden und auf eine Bambusmatte legen. Den fertig gekochten Reis ca. 1/2 cm dick darauf verstreichen, am oberen Rand 2 cm frei lassen. Je nach Belieben nicht zu dick belegen, zum Beispiel mit Lachs oder einem Streifen Avocado.

  2. Mit Hilfe der Bambusmatte einrollen, dabei die Fülle in Richtung Mitte drücken. Den frei gelassenen Rand mit etwas Wasser bestreichen und die Rolle damit zusammen kleben.
  3. Ein scharfes Messer in Essigwasser tunken und ca. 3 cm lange Stücke herunter schneiden.

Für Sushi:

  1. Den Reis mit den Händen zu ca. 5 cm langen Strängen formen und ein Stück Lachs darauf legen. Mit einem dünnen Streifen Noriblatt umwickeln, so dass das Ganze nicht auseinander fällt.

  2. Dazu passt Wasabi, eingelegter Ingwer und Sojasauce.

Wichtig: 1 Person sollte pro Woche nicht mehr als 1 Noriblatt essen, da es sehr jodhaltig ist!

Bruschetta

Bruschetta

Eine leichte sommerliche Vorspeise, super vorzubereiten. Hier einmal zum Löffeln aus dem Glas.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Portionen 8
Autor Michi

Zutaten

  • ca. 1 kg Paradeiser
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch nach Geschmack auch mehr
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll frischen Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  1. Paradeiser waschen und die Stielansätze entfernen, dann in kleine Würfel schneiden und mitsamt der Flüssigkeit in eine Schüssel geben.

  2. Zwiebel und Knoblauch schälen, sehr klein hacken und zu den Paradeisern geben.

  3. Basilikum abspülen und trocken schütteln, dann ebenso klein schneiden und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer mit den anderen Zutaten verrühren. Abschmecken und in Gläser füllen. Meine Gläser haben 175 ml Fassungsvermögen, da konnte ich 8 davon füllen.

  4. Mit einem Schraubdeckel verschlossen sind sie im Kühlschrank bereit für ihren Einsatz ein paar Stunden später.

  5. Dazu passt frisch gebackenes Ciabatta*, am besten noch lauwarm.

Rezept-Anmerkungen

Hier mein Rezept für das Ciabatta

Mozzarella mit Paradeiser und Basilikum im Glas

Mozzarella mit Paradeiser und Basilikum im Glas

Ein Klassiker, der sich in dieser Form super zum Mitnehmen für den nächsten Brunch oder das nächste Grillfest eignet.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Portionen 8 Gläser à 165 ml
Autor Michi

Zutaten

  • 3 Pkg. Mozzarella je 125 g Abtropfgewicht
  • 400-500 g Paradeiser eher eine kleinere Sorte
  • 2 Handvoll Basilikum frisch
  • 3 EL Olivenöl
  • 8 Gläser

Anleitungen

  1. Vorbereiteten Mozzarella, Paradeiser und Basilikum in kleine Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben.

  2. Mit dem Olivenöl kurz durchrühren und in Gläser füllen. Wenn die Gläser einen passenden Deckel haben, lassen sie sich leicht gekühlt transportieren.

Börek

Börek

Für alle Schafkäsefans.

Portionen 40 kleine Röllchen
Autor Michi

Zutaten

  • 6 Stängel glatte Petersilie
  • 4 Zweige Thymian
  • 500 g Schafkäse Feta
  • 1/2 Tl Paprikagewürz mild
  • 1/2 Tl Chiligewürz
  • 700 g griechisches Naturjoghurt optional 3,6 prozentiges Naturjoghurt
  • Salz
  • 1 Pkg. Yufka- oder Filoteig aus dem Kühlregal, ca. 250 g
  • 1 Eigelb Größe M
  • 1 EL Schwarzkümmelsamen
  • 1 El helle Sesamsamen
  • 2 El mildes Ajvar Paprikamus
  • Backpapier

Anleitungen

  1. Die Kräuter abbrausen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. 
  2. In einer Schüssel den Schafkäse mit der Gabel fein zerdrücken. Mit den Kräutern, den Gewürzen und 4 EL Joghurt verrühren. Nach Geschmack salzen. Den Backofen auf 220 ° vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

  3. Die Teigblätter mit einem scharfen Messer in vier Dreiecke schneiden. Dafür je einen Stapel Teigblätter (bei Yufkateig sind das immer 5) so auflegen, dass die kurzen Seiten links und rechts liegen. Nun von oben (Längsseite) nach unten halbieren und die Hälften noch einmal quer halbieren, so dass Dreiecke entstehen. 

  4. Immer vier Blätter so auf der Arbeitsfläche auslegen, dass die Spitzen nach oben zeigen. Dünn mit etwas Joghurt bestreichen und je 1 EL Käsefüllung unten entlang der geraden Blattseite mittig verteilen. Die Ecken rechts und links großzügig über die Füllung schlagen, damit beim Backen nichts ausrinnt. Nun von unten nach oben zur Spitze hin die Teigblätter sehr eng aufrollen.

  5. Die gefüllten Teigröllchen auf die Bleche legen. Das Eigelb verquirlen und die Röllchen damit bestreichen. Mit Schwarzkümmelsamen und Sesam bestreuen. Im Ofen (Mitte) in 15-18 Min. goldbraun und knusprig backen.

  6. Restliches Joghurt mit Ajvar verrühren und zu den Börek servieren.

  7. Wer die Börek vorbereiten will, stellt sie bis zum Servieren kalt und bäckt sie dann noch einmal kurz im Ofen auf.

  8. Falls etwas von der Fülle übrig bleibt, kann man diese mit Frischkäse fein pürieren, ev. noch mit gehackten Oliven vermischen und, schon hat man einen Aufstrich für's Brot.

Zucchiniröllchen

Zucchiniröllchen

Schmeckt sehr erfrischend. Gemeinsam mit Brot würde es mir auch als Abendessen reichen.

Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 4
Autor Gabi

Zutaten

  • 2 Zucchini (à 200 g)
  • Olivenöl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Creme:

  • 100 g Thunfischfilets im eigenen Saft
  • 100 g Ricotta
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 roter Paprika
  • 1 EL eingelegte Kapern
  • 4-5 EL Olivenöl zum Beträufeln
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ev. rote Paprikawürfel zum Bestreuen
  • eine Hand voll Basilikumblätter zum Dekorieren

Weiters:

  • Holzzahnstocher
  • Küchenrolle

Anleitungen

  1. Zucchini der Länge nach in je 8-10 ca. 2 mm dicke Scheiben schneiden.

  2. 1-2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die langen Zucchinischeiben darin nacheinander auf beiden Seiten kurz hell anbraten. Auf Küchenrolle abtropfen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Creme:

  1. Thunfischfilets, Ricotta und Öl in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab sehr fein cremig pürieren.

  2. Paprika waschen und putzen und in kleine Würfel schneiden. Kapern fein hacken und beides zur Thunfischcreme geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Die Creme auf die gebratenen Zucchinistreifen streichen, eng einrollen und jeweils mit einem Zahnstocher fixieren.

  4. Die Zucchiniröllchen auf eine Platte geben und mit etwas Olivenöl beträufeln. Mit grobem Pfeffer und ev. ein wenig klein geschnittenen Paprikawürfeln bestreuen.

  5. Bis zum Servieren kalt stellen und dann erst Basilikumblätter waschen, abzupfen und für die Dekoration verwenden.

Gebratener Schafkäse auf Salat

Gebratener Schafkäse auf Salat

Bis jetzt waren alle Schafkäse-Liebhaber von dieser Vorspeise begeistert.

Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4
Autor Michi

Zutaten

Zutaten für den Schafkäse

  • 300 g Schafkäse
  • 100 g Kürbiskerne alternativ: Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • Mehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Für den Salat

  • 250 g Ruccola alternativ Vogerlsalat oder Blattsalat
  • 250 g Kirschtomaten alternativ Radieschen
  • 80 ml Olivenöl
  • 30 ml Aceto balsamico
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Zucker

Anleitungen

Zubereitungsschritte

  1. Den Schafkäse in 4 gleich große Stücke schneiden. Die Kürbiskerne zerstoßen, eventuell grob mahlen. Die Eier verschlagen. 
  2. Die Käsestücke mit Salz und Pfeffer würzen, dann etwas im Mehl wenden und anschließend in den Eiern. Zuletzt in den Kürbiskernen wenden. Die Kürbiskerne etwas andrücken. 

  3. Knoblauch schälen und halbieren. Eine Pfanne mit dem Öl erhitzen und den halbierten Knoblauch hineingeben. Kurz bräunen lassen, dann herausheben. Den Käse ins heiße Öl geben und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten in je 2 Min. goldgelb braten.
  4. Salat putzen, waschen und trocken schleudern. Tomaten waschen und halbieren. Aus Öl, Essig, Salz, Zucker und Pfeffer eine Vinaigrette anrühren. Abschmecken und eventuell noch etwas Essig und Salz hinzufügen.

  5. Salat und Tomaten auf Tellern anrichten und mit der Vinaigrette beträufeln. Den Schafkäse darauf anrichten und sofort servieren.

Bei der Garnierung kann jede/r sich frei austoben. Hauptsache bunt und knackig.

Hendl-Kräuternockerl auf Süßkartoffelpüree

 

Hendl-Kräuternockerl auf Süßkartoffelpüree

Zubereitungszeit 45 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Autor Gastautor Christine

Zutaten

Nockerl

  • 150 g Hendlfilet
  • 1 Eiklar
  • 150 g Schlagobers
  • Salz

Süßkartoffelpüree

  • 250 g Süßkartoffeln
  • etwas Milch
  • etwas Butter
  • Salz
  • Muskatnuss

zum Garnieren

  • Kresse
  • roter Pfeffer

Anleitungen

  1. Das Hendlfilet klein schneiden, salzen, pfeffern, ev. verschiedene Kräuter dazu geben und mit dem Pürierstab oder einem anderen Blitzhacker fein zerkleinern . Danach zügig das Eiklar und das Obers unterrühren.

  2. Nockerl ausstechen und im Salzwasser einige Minuten (je nach Größe) langsam köcheln lassen.
  3. Für das Süßkartoffelpüree die Süßkartoffeln kochen, schälen und durch die Erdäpfelpresse drücken. In einem Topf die Milch und Butter erwärmen, die gepressten Süßkartoffeln dazu rühren und mit Salz und Muskatnuss würzen. 

  4. Das Püree in ein Glas füllen und das Nockerl darauf anrichten.
  5. Mit Kresse und mit rotem Pfeffer garnieren.