Champignon-Spinat-Tascherl

Champignon-Spinat-Tascherl

Der vegane Teig ist rasch zubereitet, das Füllen der Tascherl braucht ein bisschen mehr Zeit. Als Fingerfood zum Mitnehmen eignet sich diese Speise sehr gut und kann schon am Vorabend zubereitet werden.

Vorbereitungszeit 40 Minuten
Rastzeit 30 Minuten
Portionen 1 Person
Autor Michi

Zutaten

Für den Teig:

  • 100 g Mehl, glatt
  • 1/16 l lauwarmes Wasser
  • 1 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Apfelessig
  • 1/2 EL Margarine zum Bestreichen zum Beispiel Alsan

Für die Fülle:

  • 1/4 Zwiebel
  • 5 frische Champignons
  • 1 EL Margarine
  • 2 "Zwutschgerl" Spinat, TK alternativ 4 Handvoll frischen Spinat
  • 2 TL Creme Vega
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Msp. Muskat

Anleitungen

  1. Der Teig ist der selbe wie vom Bohnenstrudel*.
    Alle Teigzutaten in der Küchenmaschine miteinander verkneten, dann zu einer Kugel formen und auf der bemehlten Arbeitsfläche mit einem Geschirrtuch bedeckt für 30 Minuten rasten lassen.

  2. Währenddessen die Fülle zubereiten. Dafür Zwiebel schälen und klein schneiden. 

  3. In einer Pfanne etwas Butter schmelzen und Zwiebel dazu geben. 

  4. Die Champignons putzen, aber nicht waschen, und blättrig schneiden. Pilze zur Zwiebel geben und kurz mit anbraten. Dann die Spinat-"zwutschgerl" dazu geben, ev. mit wenig Wasser aufgießen und auftauen lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Messerspitze Muskat würzen und ein wenig abkühlen lassen.

  5. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Auf die Kreise einen Klecks der abgekühlten Füllung geben und zu Halbmonden zusammen klappen. Damit die Füllung nicht ausrinnt, den Rand wie am Bild Stück für Stück einschlagen.

  6. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech werden die Tascherl ca. 35 Minuten bei 180°C, Heißluft, gebacken. Nach Bedarf noch ein paar Minuten zugeben, sie sollen den Hauch von ein bisschen Farbe haben.

  7. Sobald sie abgekühlt sind in den Kühlschrank geben, wenn sie für den nächsten Tag benötigt werden.

Rezept-Anmerkungen

Für Neugierige: hier geht's zum Bohnenstrudel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code