Erdäpfel-Couscous-Taler

Erdäpfel-Couscous-Taler

Eine basenreiche, sehr sättigende Mahlzeit mit vielen guten Gewürzen.

Vorbereitungszeit 45 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 3
Autor Michi

Zutaten

  • 400 Gramm Erdäpfel schön weich gekocht/gedämpft
  • Salz
  • 200 Gramm Couscous probiere Vollkorncouscous
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 TL süßes Paprikapulver
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 1 TL Kurkuma/ Gelbwurz sorgt neben dem guten Geschmack auch für die tolle Farbe
  • eine Handvoll frische Petersilie alternativ: TK-Petersilie
  • 1 Zitrone
  • etwas Öl zum Anbraten z.Bsp.: Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • 3 EL Ajvar
  • 250 g Naturjoghurt alternativ Schafmilchjoghurt
  • 300 g Champignons optional

Anleitungen

  1. Die Erdäpfel schälen und im Dampfgarer 35 Minuten garen oder in reichlich gesalzenem Wasser rund 20-30 Minuten recht weich kochen. 

  2. Währenddessen das Wasser mit der Suppenwürze zum Kochen bringen und dann vom Herd nehmen. Den Couscous einrühren und abgedeckt ca. 10 Minuten quellen lassen.

  3. Wenn die Erdäpfel weich gekocht sind, diese mit einer Erdäpfelpresse zerdrücken. Geht zur Not auch mit einer Gabel. 

  4. Den gequollenen Couscous dazu geben und beides großzügig mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Kräutern der Provence und Kurkuma würzen. Die klein geschnittene Petersilie und 1 EL Zitronensaft ebenso dazu geben. 

  5. Die ein wenig abgekühlte Masse gut verrühren, bis ein homogener Teig entsteht. Das geht mit einem Kochlöffel oder mit den Händen. Probiert dann die Masse nochmals, ob sie genug gewürzt bzw. gesalzen ist.

  6. Mit den Händen Kartoffel-Couscous-Taler formen. Die Ränder nicht zu dünn lassen.

  7. In einer Pfanne ca. 5 EL Öl erhitzen und die Taler von beiden Seiten goldbraun und möglichst knusprig braten. Taler anschließend im Ofen bei ca. 100°C warm halten, bis alle Taler fertig herausgebacken sind.

  8. Dazu passt entweder Ajvar mit Joghurt verrührt, oder ein anderer Dip auf Joghurt-Sauerrahmbasis. 

  9. Wer will bratet sich noch Champignons dazu an. Diese gemeinsam mit gestückelten, mediterran gewürzten Paradeisern in einer Sauce sind auch ein Gedicht dazu.

  10. Und natürlich darf Salat dazu nicht fehlen. Entweder Blattsalat oder Karotten-Selleriesalat mit Cashewkernen. Ich habe dafür eine Leinölmixtur mit Zimtrindenöl, Kurkuma und Pfeffer entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code