Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Nach zwei Wochen Abwesenheit hat uns der Apfelbaum mit einer ganzen Menge Fallobst begrüßt. Genau das Richtige für einen einfachen, nicht zu süßen Apfelkuchen.

Portionen 1 Backblech
Autor Michi

Zutaten

Für den Teig:

  • 560 g Mehl probiere mindestens die Hälfte durch Vollkornmehl zu ersetzen
  • 360 g Butter oder Margarine
  • 80 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eidotter
  • 4 EL Milch oder Joghurt alternativ: pflanzliche Milch oder Schafjoghurt

Für die Fülle:

  • ca. 1 kg Äpfel
  • 1 EL Zimtpulver
  • 1 Eiklar zum Bestreichen
  • 1 Handvoll Rosinen optional

Anleitungen

  1. Die Teigzutaten gut miteinander verkneten, entweder mit der Küchenmaschine oder nur mit den Händen.

  2. Teig halbieren und die erste Hälfte mit einem Nudelwalker ausrollen. Das kann man gleich auf dem Backpapier machen, das man zum Backen verwendet. Dafür das Papier und den Nudelwalker leicht mit Mehl bestauben und den Teig fast so groß wie das Papier ist, ausrollen.

  3. Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse und Stängel befreien und in dünne Scheiben schneiden. Direkt auf den ausgewalkten Teig geben, bis der ganze Teig mit Äpfeln bedeckt ist.

  4. Einen EL Zimt darüber streuen, wer will, gibt noch Rosinen dazu, und dann alles mit den Händen gut vermischen und wieder gleichmäßig verteilen.

  5. Die zweite Teighälfte auf einem zweiten Bogen Backpapier ebenso ausrollen. Mit Hilfe des Backpapieres den zweiten Teig als Decke auf die Äpfel legen und die Ränder gut aneinander drücken.

  6. Den gedeckten Apfelkuchen mit Eiklar bestreichen und bei 180°C Heißluft ca. 40 Minuten backen.

  7. Tipp: für Kinder ,oder auch als Mitbringsel zu Silvester, lässt sich der Kuchen auch kreativer gestalten. Hier nur ein Beispiel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code