Marillenknödel

Marillenknödel

Die österreichische Mehlspeisküche hat so viel zu bieten, da dürfen Marillenknödel natürlich nicht fehlen. 

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 10 Knödel
Autor Michi

Zutaten

Für die Knödel:

  • 10 mittelgroße Marillen
  • 250 g Magertopfen alternativ: Schafmilchtopfen
  • 60 g Butter alternativ: pflanzliche Margarine
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Grieß
  • 100 g Mehl Weizen oder Dinkel

Für die Brösel:

  • ca. 40 g Butter/Margarine kann man aber auch weg lassen
  • 100 g Semmelbrösel ev. aus Vollkorn alternativ: geriebene Nüsse oder Mandeln oder Mohn
  • Zucker nach Geschmack zum Bestreuen

Marillenröster:

  • 10 Marillen ev. kann hier Fallobst verwertet werden
  • Wasser
  • 1 Prise Zimt

Anleitungen

Marillenknödel:

  1. 60 g Butter und das Ei sehr schaumig rühren.

  2. Topfen, Salz, Grieß und Mehl einmengen und die Masse ca. 10 min rasten lassen.
  3. Inzwischen die Marillen waschen und abtrocknen. 

  4. Die Marillen mit dem Teig ummanteln. Dafür ein Stück Teig in die Hand nehmen, flach drücken und vorsichtig über die ganze Frucht ziehen. Darauf achten, dass kein Loch entsteht. 

  5. In bereits kochendem Wasser ca. 20 min leicht köcheln lassen oder im Dampfgarer bei 100°C 20 min dämpfen.

  6. Inzwischen ca. 40 g Butter erwärmen und die Semmelbrösel oder die geriebenen Nüsse darin leicht bräunen. Dann die Knödel noch feucht darin wälzen. 

  7. Wer's mag, kann die Knödel noch zuckern.

Marillenröster für alle, die einen Marillenüberschuss aus dem Garten haben:

  1. Sehr reife Marillen in Spalten schneiden, mit Wasser bedeckt aufkochen und dann ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Zimt abschmecken. Bei sehr reifen Früchten ist zusätzlicher Zucker gar nicht notwendig.

Eine Antwort auf „Marillenknödel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code