Striezel

Striezel

Dieser Striezel ist meiner Freundin Alexandra gewidmet. So mag ich das, sie kommt zu mir, fragt, ob ich nicht ein gutes Striezelrezept habe und schon begebe ich mich auf die Suche. Obwohl, das ist nicht ganz richtig, ich schicke meine Mama auf die Suche 😉 . Denn die hat immer super Rezepte von echten Klassikern. Und voilà ... grad noch rechtzeitig vor Ostern. Nicht zu süß und super flaumig!

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Rastzeit 35 Minuten
Portionen 2 Striezel, à 400 g
Autor Michi

Zutaten

Das Germteig-Grundrezept (es eignet sich auch für andere süße Kunstwerke):

  • 40 g Zucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL geriebene Zitronenschale einer Biozitrone
  • 3/16 l Milch, kalt
  • 20 g Germ, frisch
  • 2 Eier
  • 40 g Butter, kalt alternativ Margarine
  • 500 g Weizenmehl, glatt

Zum Bestreichen:

  • 1 Ei

Zum Bestreuen:

  • Hagelzucker und/oder Mandelblättchen

Anleitungen

  1. Zucker, Vanillezucker, Salz und die geriebene Zitronenschale in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben.

  2. Den Großteil der Milch dazu leeren und die Germ darin mit einem Kochlöffel oder Schneebesen auflösen. Auch die Eier darin verrühren.

  3. Die Butter in Flöckchen schneiden und mit dem Mehl in die Rührschüssel geben.

  4. Die restliche Milch darüber gießen und ca. 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.

  5. Den Teig zu einer Kugel formen, in der Rührschüssel mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 10 Minuten rasten lassen.

  6. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestauben, den Teig aus der Schüssel nehmen und halbieren, wenn man wie ich zwei Striezel machen möchte. Es könnte auch 1 großer Striezel gemacht werden, der braucht beim Backen dann allerdings 5-10 Minuten länger.

  7. Gehen wir also von zwei Striezeln aus, dann wird jede Teighälfte noch einmal in 3 Teile geteilt. Diese Teile werden nun in der Hand zu runden Kugeln geschliffen. Danach werden aus den einzelnen Kugeln Teigstränge geformt, die man ca. 2-5 Minuten ruhen lässt.

  8. Den jeweiligen Teigstrang noch einmal weiter ausrollen, dabei darauf achten, dass die Enden dabei dünner gerollt werden.

  9. Zum Flechten eines Striezels mit 3 Strängen diese am oberen Ende nur leicht zusammen drücken und dann bis zum Ende nach unten hin flechten. Auch das 2. Ende wird ein wenig zusammengedrückt. Die Enden kann man auch leicht nach unten schlagen, wenn es dem Striezel einen schöneren Abschluss verleiht.

  10. Nachdem auch der 2. Striezel geformt wurde, beide Teile mit Wasser bepinseln oder besprühen. Und 10 Minuten rasten lassen. Sie müssen dabei nicht abgedeckt werden.

  11. Nun ein Ei gut verrühren und die Striezel damit bestreichen. Mit Hagelzucker und/oder Mandelblättchen bestreuen. Das Ei ca. 10 Minuten antrocknen lassen, das sollte für einen schönen Glanz sorgen.

  12. Bei 180°C, Heißluft, werden die Striezel ca. 30 Minuten gebacken. Sie zeigen recht rasch schon eine Bräunung, nach ca. 20 Minuten kann man daher die Temperatur auch auf 170°C zurück drehen.

  13. Abkühlen lassen und genießen!!! Wer auf Vorrat backen will, kann die Striezel natürlich auch einfrieren und am Abend vor der Verwendung auftauen - vielleicht ja zum Osterfrühstück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code