Karottentorte mit Topfentopping

Karottentorte mit Topfentopping

Das Topping ist super erfrischend und schmeckt herrlich zitronig. 

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 1 Torte
Autor Michi

Zutaten

  • 350 g geriebene Karotten
  • 300 g geriebene Haselnüsse
  • 200 g Rohrzucker
  • 5 Eier
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • ½ Pkg. Backpulver

Für das Topping:

  • 250 g Magertopfen
  • 3 EL Staubzucker optional auch mehr
  • 2 TL (Bourbon)Vanillezucker
  • 1 Biozitrone Schale und Saft
  • 3 EL gehackte Pistazien, ungesalzen optional zum Verzieren
  • Schokohase oder Eier optional zum Verzieren

Anleitungen

  1. Eine Tortenform (26 cm Durchmesser) ausfetten und mit geriebenen Haselnüssen oder Mehl ausstauben.

  2. Nüsse reiben, danach ebenso die Karotten.
  3. Eischnee aus 5 Eiklar schlagen.
  4. 5 Eidotter mit Zucker schaumig mixen, Vanillezucker dazu geben, Karotten und Haselnüsse beifügen und kurz mixen.
  5. Mehl und Backpulver vorsichtig unter die Masse rühren, danach den Eischnee ebenso kurz unterheben.
  6. Masse in die Springform füllen und bei 180 Grad mit Umluft im Backofen 45-50 min backen. 

  7. Die Torte ca. 20 Minuten in der Springform abkühlen lassen, dann heraus nehmen, auf einen Tortenteller stürzen und ganz auskühlen lassen. 

Für das Topping:

  1. Die Zitrone heiß abspülen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Eine halbe Zitrone auspressen.

  2. Den Topfen mit Vanillezucker und Zucker nach Geschmack, dem Abrieb und dem Saft der 1/2 Zitrone glatt verrühren und auf der Torte verstreichen. Mit gehackten Pistazien bestreuen und zu Ostern zum Beispiel mit Schokodekor verzieren.

Ostereier, vegan und glutenfrei

Ostereier, vegan und glutenfrei

Diese Masse kann vielfältig verwendet werden, sogar eine Osterlammbackform kann mit dreifacher Menge der Zutaten damit gefüllt werden. Dieses im Anschluss noch mit geschmolzener Schokolade überziehen und mit Kokosette bestreuen.

Autor Michi

Zutaten

  • 100 g Walnusskerne
  • 65 g geriebene Mandeln, trocken
  • 50 g geriebene Mandeln, feucht mit wenig Wasser verrührt
  • 15 g Agavendicksaft
  • 10 g Kakaopulver
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 1 kleine Prise Salz

Glasur:

  • ca. 50 g vegane Schokolade, dunkel alternativ: jede Schokolade nach Wahl
  • ca. 50 g vegane Schokolade, weiß alternativ: jede Schokolade nach Wahl
  • Kokosöl nach Bedarf

Anleitungen

  1. Die Walnüsse fein reiben und mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel zu einem Teig verkneten.

  2. Aus der Masse mit den Händen kleine Eier formen und für ca. 1 Stunde kalt stellen. 

  3. Die vegane Schokolade über Wasserdampf schmelzen. Bei Bedarf die Schokolade mit etwas Kokosöl verdünnen.
  4. Ein Tablett oder ähnliches mit Klarsichtfolie belegen, die Eier in die Schokolade tauchen und mit einer Gabel vorsichtig heraus heben. Auf der Klarsichtfolie ablegen. 

  5. Sobald alle Eier mit Schokolade überzogen sind, das Tablett vorzugsweise in den Kühlschrank stellen, damit die Schokolade schneller anzieht.

Germteighase mit Mandelfüllung

Germteighase mit Mandelfüllung

Auf der Suche nach einem lockeren Germteig ohne Ei und Milch bin ich fündig geworden. Das Ergebnis war ein Traum. Süßer Germteig schmeckt uns am Backtag immer am besten, doch auch am Tag darauf fand ich ihn noch voll gut.

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Rastzeit 1 Stunde 15 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 2 Stück
Autor Michi

Zutaten

Für den Germteig:

  • 125 ml Haferdrink
  • 10 g frische Germ
  • 250 g Weizenmehl
  • 15 g Rohrzucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 35 ml Raps- oder Sonnenblumenöl

Für die Mandelfüllung (wer gerne extra viel Fülle hat, nimmt die doppelte Menge!):

  • 50 ml Haferdrink + 2 EL zum Bestreichen
  • 50 g Rohrzucker
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 100 g Mandeln alternativ Nüsse nach Wahl
  • etwas Marzipan optional

Anleitungen

  1. Für den Germteig den Haferdrink lauwarm erwärmen und die Germ darin auflösen.

  2. Mehl, Salz, Zucker und Vanillezucker miteinander vermischen und das lauwarme Hafer-Germgemisch, sowie das Öl darüber gießen. Dann mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und mit einem Geschirrtuch bedeckt in der Rührschüssel 45 Minuten rasten lassen. Bei diesem Rastvorgang ist der Teig bei mir beim ersten Versuch noch nicht viel aufgegangen, beim Zweiten allerdings schon. Da hab ich dann den Teig in der abgedeckten Schüssel im geschlossenen, nicht erwärmten, Rohr rasten lassen.

  3. Kurz vor dem Ende der Rastzeit die Mandeln fein reiben.

  4. Für die Fülle den Pflanzendrink in einer Pfanne kurz erhitzen, Zucker und Zimt dazu geben und dann die Mandeln einrühren. Vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen.

  5. Den Teig nach der Rastzeit rechteckig mit einem Nudelholz ausrollen. Die Fülle  darauf verstreichen und wer möchte kann mit Marzipan noch 3 Stränge formen und diese auch in Abständen auf der Längsseite nach unten hin darauf legen.

  6. Nun den Teig eng auf der Längsseite von oben nach unten einrollen. Dann diesen Strang mit einem scharfen Messer mittig halbieren. Aus den Teigsträngen kann nun je ein Hase gedreht werden, dafür jeweils den Strang mittig zusammenfalten und ineinander verdrehen, lässt man die beiden Enden lose weg stehen, entsteht ein Hase (siehe Bild). Ich zumindest habe die Phantasie, den Hasen darin zu erkennen. Natürlich kann man aber auch die Enden weiter miteinander verdrehen und erhält so einen gedrehten Striezel.

  7. Beide Teigstücke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, noch einmal mit einem Geschirrtuch zudecken und weitere 30 Minuten rasten lassen. Bei dieser Teigruhe ist mein Germteig noch toll aufgegangen.

  8. Danach mit etwas Hafermilch bestreichen und bei 180°C mit Ober- und Unterhitze 25-30 Minuten backen. Nicht zu kräftig braun werden lassen, damit der Teig schön flaumig wird.

Osterlamm

Osterlamm

Bei uns gibt es immer ein dunkles Lamm!

Portionen 1 Lamm
Autor Michi

Zutaten

  • 3 Eier
  • 60 g Zucker auch 45 g würden reichen
  • 60 g Butter/Margarine
  • 60 g Kochschokolade
  • 60 g Mehl (vorzugsweise griffig) probiere 50% durch Vollkornmehl zu ersetzen
  • 2 TL Backpulver

Zum Verzieren:

  • ca. 60 g Schokolade Kakaogehalt nach Geschmack
  • 2 Tl Kokosöl
  • Marzipan
  • Lebensmittelfarben vorzugsweise in Bioqualität

Anleitungen

Backen:

  1. Die Menge des Teiges hängt natürlich von der Größe der Lammform ab. Falls die Menge zu viel sein sollte, ein paar Muffinförmchen bereithalten.

  2. Die Teile der Lammform einzeln einfetten, zusammen bauen und dann erst mit Mehl ausstauben.

  3. Kochschokolade über Wasserdampf schmelzen.

  4. Eiklar zu festem Schnee schlagen und 20 g Zucker einrühren.

  5. Butter und 40 g Zucker schaumig rühren. Erweichte, leicht abgekühlte Schokolade und danach die Dotter dazu mixen.

  6. Das Mehl und das Backpulver vermischen und ebenso kurz dazu mixen.

  7. Zum Schluss den Schnee vorsichtig unterheben.

  8. Den Teig in die Lammform füllen, sodass oben ca. noch 5 cm frei bleiben. Falls Teig übrig bleibt, diesen in Muffinförmchen füllen und für 20 Minuten mit backen.

  9. Bei 170°C ca. 30-40 Minuten backen. Mit einem Spieß anstechen. Falls nichts mehr daran kleben bleibt, ist das Lamm fertig gebacken.

  10. Das Lamm in der Form so lange abkühlen lassen, bis der Boden nur noch leicht warm ist. Dann die Form vorsichtig öffnen und das Lamm auf einem Gitter oder Teller stehend abkühlen lassen.

Fertigstellung:

  1. Wer sein Lamm weiß haben möchte, kann es mit Marmelade bestreichen und mit Kokosflocken bestreuen. Wer ein dunkles Lamm haben möchte, kann seine Lieblingsschokolade mit 2 TL Kokosöl über Wasserdampf schmelzen lassen und anschließend über das Lamm gießen, sodass es vollkommen bedeckt ist. 

  2. Das Marzipan kann nach Wunsch eingefärbt werden und Gras und Eier können damit geformt werden.

Mozarttorte

Mozarttorte

Keine schnell zubereitete Torte, aber mit ein bisschen Zeitaufwand ist es leicht zu schaffen. Und das Ergebnis kann sich echt sehen und schmecken lassen!

Portionen 12
Autor Michi

Zutaten

Für den Rührteig:

  • 8 Eier
  • 150 g Staubzucker
  • 150 g Butter/Thea
  • 150 g Mehl
  • 40 g Kakaopulver
  • 1 Pkg. Backpulver

Zum Fertigstellen:

  • 300 g Marzipan
  • etwas Marillenmarmelade
  • 1 Pkg. (250 g) Quimig classic natur
  • 1 Becher (250 ml) Schlagobers
  • 100 g schnittfestes Nougat
  • 70 g Pistazien ungesalzen, aus Kostengründen am besten selbst Geöffnete
  • 2 EL Staubzucker
  • 200 g Schokolade Vollmilch oder höherer Kakaogehalt nach Geschmack
  • 2 TL Kokosöl

Anleitungen

Tortenboden backen:

  1. Den Boden einer Tortenform (ca. 24 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, den Ring einfetten und mit Mehl bestäuben. Übergang zwischen Boden und Ring auch gut einfetten!
  2. Eier in Klar und Dotter trennen, die Eiklar zu steifem Schnee schlagen und 50 g Zucker in den Eischnee einschlagen.
  3. Dotter mit dem restlichen Zucker sehr cremig mixen (ca. 5 Minuten lang), das Mehl, das Backpulver und den Kakao kurz unter die Dottermasse mixen.
  4. Den Eischnee mit einem Teigschaber unterheben.
  5. Den Teig in die vorbereitete Tortenform geben, den Teig von der Mitte zum Rand hin ein wenig höher ziehen, damit die Torte oben keinen „Hügel“ beim Backen bekommt.

  6. Bei 170°C ca. 45-55 Minuten backen. Nach 45 Minuten Stäbchenprobe machen (zum Beispiel mit einem Metallspieß). Wenn kein Teig auf dem Stäbchen kleben bleibt, ist die Torte fertig gebacken.

  7. Die Torte vollkommen auskühlen lassen, dazu nach 15 Minuten aus der Form nehmen und auf ein Kuchengitter stürzen. Danach 2 mal waagrecht durchschneiden, sodass drei Tortenböden entstehen.

  8. Den geradesten Tortenboden für ganz oben aufheben. Einen Tortenboden nun auf eine Tortenplatte stellen und einen Tortenring rundherum stellen, um die Größe abzumessen.
  9. Das Nougat in einem Topf zergehen und etwas abkühlen lassen.
  10. Das Marzipan halbieren und jeweils rund ausrollen. Das geht entweder auf einer mit Staubzucker bestäubten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Stück Frischhaltefolie. Den Tortenring darauf stellen und das Marzipan damit ausstechen.
  11. Den Tortenboden mit Marmelade bestreichen und die erste Marzipanschicht mit Hilfe der Frischhaltefolie darauf legen.

  12. Für die beiden Cremen 1 Becher Schlagobers aufschlagen, in einem anderen Behälter das Quimiq glatt mixen. Die Hälfte des Quimiq mit dem Nougat verrühren und die Hälfte des Schlagobers unterheben.

  13. Den Tortenring auf die Torte geben und die Nougatmasse auf dem Marzipan verstreichen.

  14. Für die Pistaziencreme die Pistazien entweder klein hacken oder fein pürieren. Mit der 2. Hälfte Quimiq verrühren, Nach Geschmack 1-2 EL Staubzucker einrühren. 2. Hälfte des Schlagobers unterheben.

  15. Auf den zweiten Tortenboden Marmelade streichen und das 2. ausgerollte, ausgestochene Marzipan darauf legen. Jetzt erst auf die Nougatschicht legen und nur leicht andrücken. Nun die Pistazienmasse darauf verstreichen und den dritten Tortenboden darauf legen. Leicht andrücken.
  16. Die Torte mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Glasur:

  1. Die Schokolade mit dem Kokosöl über dem Wasserbad schmelzen.

  2. Den Tortenring abnehmen und die Torte mit der Glasur rund herum überziehen und glatt streichen.

  3. Die Torte kann entweder mit geviertelten Mozartkugeln und gehackten Pistazien, oder nur mit Pistazien verziert werden. Auch nach Anlass kann man sie mit entsprechendem Dekor verzieren (österlich, weihnachtlich…).

  4. Zum Schneiden der Glasur, ein großes Messer unter fließendem heißen Wasser erwärmen, kurz trocken wischen und zuerst durch die Schokolade schneiden, sie schmilzt an der Stelle leicht, somit bricht die Glasur nicht.

Tipp:

  1. Wer Zeit sparen will, kann die Torte schon ein paar Tage vorher backen und in Alufolie gewickelt einfrieren, aufgetaut lässt sie sich gut fertig stellen.

Osterhasenkekse

Osterhasenkekse

Warum sollte es Kekse immer nur zu Weihnachten geben?

Gesamtzeit 1 Stunde 50 Minuten
Portionen 20 Stück
Autor Michi

Zutaten

für den dunklen Mürbteig

  • 150 g zimmerwarme Butter
  • 75 g Staubzucker
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl ich habe 1/3 Vollkornmehl und 2/3 weißes Mehl genommen
  • 12 g Kakaopulver

für die Nougatfüllung

  • 150 g Schnittnougat alternativ: selbstgemachte Nuss-Nougatcreme

außerdem

  • kleine Ausstecher in Hasenform

Anleitungen

  1. Für den Mürbteig Butter, Staubzucker und Ei miteinander mixen (Knethaken). Mehl, Kakao und 1 Prise Salz dazu geben und alles zusammen zu einem glatten Teig kneten und zur Kugel formen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.

  2. Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad). Zwei Bleche mit Backpapier belegen. 
  3. Den Teig auf leicht bemehlter Fläche 3 mm dünn ausrollen und Hasen ausstechen. Die Teigreste zusammenkneten und nochmals ausrollen. 

  4. Die Kekse auf die Bleche setzen und ca. 10 Minuten backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.
  5. Entweder die schon vorbereitete, selbstgemachte Nuss-Nougatcreme* verwenden, für alle Erdnussfans ist auch die selbstgemachte Erdnussbutter* einen Versuche wert, oder gekauftes Schnittnougat nehmen.

  6. Das Schnittnougat über einem Wasserbad leicht erwärmen. Die Nougatmasse mit einem kleinen Löffel auf die Hälfte der abgekühlten Kekse streichen. Die andere passende Kekshälfte darauf setzen. Gut trocknen lassen.

Tipp:

  1. Wenn einige Mürbteigkekse übrig bleiben: Zwischen Backpapier luftdicht in eine Keksdose geschichtet, hält sich das Gebäck etwa 1 Woche. Wenn man sie für einen späteren Zeitpunkt bäckt, dann besser erst kurz vor dem Servieren mit der Creme zusammen picken.

Rezept-Anmerkungen

Hier mein Rezept für die Nuss-Nougat-Creme.

Wer möchte, probiert auch die selbstgemachte Erdnussbutter

Kressehase

Kresse hat zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen, u.a. eine antioxidative und Immunsystem unterstützende.
Wer selbst gerne Kresse anbaut, kann dies auch einmal in Hasenform probieren. Ideal für das Osterbuffet.
Dafür die Hartplastik-Verpackung einer Osterschokolade nehmen und ein paar kleine Löcher am Boden hinein bohren, damit später keine Staunässe entsteht. Nun mit 1-2 Blättern Küchenrolle auslegen, anfeuchten und die Kressesamen darauf streuen. Auf einem Teller zum Fenster stellen und 2 mal am Tag anfeuchten. Übriges Wasser abrinnen lassen. Nach ca. 1 Woche kann die Kresse geerntet werden.

Germteigkarotten

Gefüllte Germteigkarotten

Ein Highlight für das Osterbuffet.

Portionen 9 Stück
Autor Michi

Zutaten

für den Teig

  • 1 Pkg. Germ
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Butter oder Margarine geschmolzen
  • 375 g Mehl glatt
  • 1 TL Salz

für die Fülle

  • 6 Stück Eier gekocht
  • 100 g Topfen
  • 3 EL Mayonnaise
  • 3 EL Senf
  • 4 Stück Essiggurken
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch zum Verzieren =Stängel der "Karotte"

Anleitungen

  1. Die Butter schmelzen und danach die restlichen Zutaten wie Germ, Wasser, Mehl und Salz untermischen und zu einem glatten Teig verrühren.

  2. Den Teig für ca. 1 Stunde rasten lassen. (In der Zwischenzeit kann die Fülle zubereitet werden).

  3. Die Eier ca. 10 min. lang hart kochen.

  4. Danach die Eier schälen und kurz abkühlen lassen. Dann in kleine Stücke hacken und Gurken sowie Zwiebel ebenso klein schneiden.

  5. Alle Zutaten für die Fülle vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Den Teig dünn ausrollen und in lange, 15 mm breite Streifen schneiden.
  7. Die Streifen werden nun einzeln um eine Hörnchenform gewickelt. Man kann dafür auch die Formen benutzen, die bei der Zubereitung von Schaumrollen verwendet werden. Die Spitze muss bei der Schaumrollenform für die Karotte allerdings eng und spitz zugewickelt werden. 

  8. Auf das Backblech legen und mit dem Dotter bestreichen.
  9. Für ca. 15 - 20 min. bei 180°C Ober-/Unterhitze goldgelb backen.
  10. Die Formen vorsichtig im heißen Zustand heraus ziehen. Dafür die "Karotte" in ein Tuch legen, am besten mit einer Zange ein Stück der Form greifen und leicht drehend herausziehen. 

  11. Die fertigen "Karotten" mit Hilfe eines Spritzsacks füllen und mit Kräutern, z.B. Schnittlauch verzieren.

Karotten-Krenaufstrich

Karotten-Krenaufstrich

Herrlich erfrischend mit scharfer Note.

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Portionen 4
Autor Michi

Zutaten

  • 1 mittelgroße Karotte
  • 2 EL Kren gerieben, frisch oder aus dem Glas
  • 3 EL Magertopfen
  • 3 EL Frischkäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Handvoll Walnüsse optional

Anleitungen

  1. Karotte fein reiben. Kren ebenso reiben, oder aus dem Glas nehmen.

  2. Topfen und Frischkäse miteinander verrühren, Karotte und Kren unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Wer will, kann grob gehackte Walnüsse unterrühren, oder einfach nur als Topping darauf streuen.

Karottenkuchen mit Haselnüssen

Karottenkuchen mit Haselnüssen

Kann nach Lust und Laune verziert werden.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 2 Kastenformen
Autor Michi

Zutaten

  • 350 g geriebene Karotten
  • 300 g geriebene Haselnüsse
  • 200 g Rohrzucker
  • 5 Eier
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 50 g Weizenvollkornmehl
  • ½ Pkg. Backpulver
  • 50 g Schokolade optional zum Verzieren
  • Marzipankarotten optional zum Verzieren

Anleitungen

  1. Zwei Kastenformen (oder eine Tortenform oder 1 Kastenform und 12 Muffinförmchen) ausfetten und mit geriebenen Haselnüssen oder Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.

  2. Nüsse reiben, danach ebenso die Karotten.
  3. Eischnee aus 5 Eiklar schlagen.
  4. 5 Eidotter mit Zucker schaumig mixen, Vanillezucker dazu geben, Karotten und Haselnüsse beifügen und kurz mixen.

  5. Mehl und Backpulver vorsichtig unter die Masse rühren, danach den Eischnee ebenso kurz unterheben.
  6. Masse in die Form(en) füllen und bei 180 Grad mit Umluft im Backofen 45-50 min backen. Muffins brauchen 20-30 Minuten.

  7. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, ev. mit geschmolzener Schokolade (über Wasserbad, mit einem Löffel Kokosöl) bestreichen und mit Marzipankarotten verzieren.