Zimtschnecken

Zimtschnecken

Wenn eine Sportlerin, die den ganzen Tag über auf dem Rad gesessen ist, zu dir kommt und vom Duft der frisch gebackenen Zimtschnecken nicht genug bekommen kann, und diese dann natürlich auch Stück für Stück verkosten will, dann ist das doch das beste Zeichen dafür, dass dir etwas Großartiges gelungen ist 🙂 . 

Vorbereitungszeit 25 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Rastzeit 40 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Portionen 18 Stück
Autor Michi

Zutaten

  • 50 g Butter
  • ¼ Liter Milch
  • ½ Pkg frische Germ oder 1 Packung Trockengerm
  • eine Prise Salz
  • 50 g Zucker Staubzucker oder Rohrzucker
  • ½ Tl Kardamom gemahlen
  • 400 g Weizenmehl optional 100 g durch Vollkornmehl ersetzen

Zum Bestreichen des Teiges:

  • 25 g Butter geschmolzen
  • 30-40 g Staubzucker
  • 1 El Zimt gemahlen
  • 1 Ei verschlagen
  • ev. Hagelzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  1. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Milch dazu geben. Auf ca. 37 Grad Celsius erwärmen. (Finger rein halten, es soll angenehm warm sein.) Die Mischung darf keinesfalls aufkochen oder zu heiß werden, sonst kannst du gleich von Neuem beginnen.

  2. Die Germ in eine große Backschüssel krümeln, die warme Milchmischung dazu geben und die Germ darin auflösen.

  3. Salz, Zucker, den Kardamom und das Mehl dazu geben und zu einem glatten und geschmeidigen Teig verarbeiten (entweder mit den Händen oder mit den Knethaken des Rührgerätes).  Der Teig ist fertig, wenn er sich leicht vom Schüsselrand löst.

  4. Etwas Mehl über den Teig streuen, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Platz ca. 40 Minuten gehen lassen (bis er etwa die doppelte Größe erreicht hat).

  5. Anschließend den Teig nochmal kurz durchkneten, ggf. noch etwas Mehl unterkneten, bis er sich leicht von der Arbeitsfläche und den Händen lösen lässt.

Für Zimtschnecken:

  1. Zimt und Zucker miteinander vermischen.

  2. Den Teig rechteckig ausrollen, ca. 30 cm breit, vorsichtig die in einer Pfanne sanft zerlassene Butter (nicht zu heiß werden lassen) darauf verstreichen und mit der Zimtzuckermischung bestreuen.

  3. Die Längsseite eng nach unten zusammenrollen. Dann 1 bis 2 cm breite Scheiben von der Rolle abschneiden und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. .

Für die Verspielteren unter euch, die statt Schnecken einmal Hasen ausprobieren wollen:

  1. Bevor der Teig zu Schnecken gerollt wird, kleine Teigstücke für die Köpfe und Schwanzerl beiseite geben. Kleine längliche Köpfe in den Händen rollen, der Länge nach zwei Drittel davon für die Ohren einschneiden. Winzige Kugeln für die Hasenschwanzerl formen. Den Körper wie bei den Zimtschnecken zubereiten und dann die Köpfe und Schwanzerl mit dem versprudelten Ei ankleben.

Backen:

  1. Den Backofen mit Umluft auf 170 Grad aufheizen. Die Schnecken mit dem verschlagenen Ei bepinseln.
  2. Dann das Gebäck 15 min. backen. Normalerweise kann man mit Umluft zwei volle Bleche gleichzeitig backen, hängt wahrscheinlich vom Zustand/dem Alter des Backofens ab. Bei mir klappt es so wunderbar.

  3. Hinweis: Die Schnecken lassen sich super einfrieren - aufgebacken schmecken sie wie frisch aus dem Ofen. Dazu müssen sie aber sofort nach dem Auskühlen in den Gefrierschrank!

Natürlich kann man die Hasen auch ohne Zimt-Zuckermischung zubereiten. Dann für die Körper lange Stränge mit den Händen ausrollen. Nach dem Bepinseln ev. mit Hagelzucker bestreuen.

Eine Antwort auf „Zimtschnecken“

  1. Liebe Michi, ja es ist Dir wirklich etwas Großartiges gelungen!! Deine Zimtschnecken waren absolut köstlich und machen mich fit für meine nächsten Radtouren!!
    Bis zur nächsten Verkostung :-)), alles Liebe Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code