Apfelmus einkochen

Apfelmus einkochen

Wer das Glück hat, in seinem Garten viel Obst ernten zu können, weiß oft nicht wohin damit, wenn alles gleichzeitig reift. Um die eigenen Äpfel auch Monate nach der Ernte genießen zu können, habe ich heuer auf eine alte Methode des Konservierens zurückgegriffen. Ich habe mir kleine Weck-Gläser gekauft und Apfelmus in Einzelportionen eingekocht.

Vorbereitungszeit 35 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 55 Minuten
Portionen 12 Gläser à 200 ml
Autor Michi

Zutaten

  • 1,5 kg Äpfel geschält und entkernt gewogen
  • 1,25 l Wasser
  • 20 Gewürznelken
  • 3 EL Ceylon Zimt Bio!

Anleitungen

  1. Einmachgläser, Gummiringe, Deckel und Einfülltrichter sterilisieren. Entweder in kochendem Wasser oder im Dampfgarer.

  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke geschnitten in einen großen Kochtopf geben. Die Wassermenge hängt natürlich davon ab, wie dünn oder dick man schließlich sein Apfelmus haben möchte. Für mich passt es genau mit 1 1/4 Liter Wasser.

  3. Wasser also über die Äpfel gießen und mit Zimt verrühren. Die Gewürznelken habe ich in einem Teesieb in den Topf gelegt, damit ich sie nach dem Kochen nicht mit püriere. Ich habe keinen Zucker dazu gegeben, das hängt aber zum einen von der Süße der Äpfel und zum anderen vom eigenen Geschmack ab.

  4. Das Apfelmus ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen, das Sieb mit den Nelken entfernen und die Äpfel je nach Wunsch fein oder weniger fein pürieren.

  5. Noch heiß mit Hilfe eines Einfülltrichters in die vorbereiteten Gläser füllen, dabei 1-2 cm unter dem Rand bleiben, denn beim Einkochen dehnt sich der Glasinhalt noch aus. Mit dem Dichtungsring, dem Deckel und den Klammern die Gläser verschließen und auf dem gelochten Blech im Dampfgarer für 20 Minuten bei 100°C einkochen. Dabei entsteht ein Vakuum, das dafür sorgt, dass der Inhalt über viele Monate hinweg frisch bleibt.

  6. Die Gläser dürfen sich im Dampfgarer nicht berühren, daher habe ich nur 6 Gläser auf einmal eingekocht, sobald sie fertig und halbwegs abgekühlt sind, raus nehmen und die 2. Partie einkochen. 

  7. Unbedingt testen, ob alle Gläser gut verschlossen sind. Klammern herunter nehmen und kurz probieren, ob der Deckel hält. Keinesfalls am Dichtungsring ziehen, das ist nämlich der Trick, um später wieder an den Inhalt heran zu kommen 😉 . Kühl und dunkel lagern und vor dem Verzehr darauf achten, dass der Deckel noch gut hält. Wenn das nicht so wäre, wäre der Inhalt verdorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code