Karottenbiskuitroulade

Karottenbiskuitroulade

Ein sehr lockeres Biskuit mit leichter Fülle.

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Portionen 1 Roulade
Autor Michi

Zutaten

Für das Biskuit:

  • 120 g Karotten, fein gerieben
  • 100 g Mehl, glatt Dinkel oder Weizen
  • 25 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 5 Eier
  • 120 g Staubzucker
  • 1 TL Vanillezucker

Für die Fülle:

  • 250 g Magertopfen
  • 250 ml Schlagobers
  • 40 g Staubzucker
  • 1-2 TL geriebene Zitronenschale alternativ: Orangenschale

Zum Garnieren:

  • Marzipankarotten oder grob geriebene Pistazien

Anleitungen

  1. Das Backrohr auf 190°C mit Heißluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

  2. Die Karotten sehr fein reiben.

  3. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, dabei den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Der Eischnee ist fest genug, wenn Zipfel in die Höhe stehen, sobald man die Sprudler des Mixers heraus zieht.

  4. Die Eigelbe cremig mixen und mit den Karotten zum Eischnee geben. Mit einem Schneebesen mit der Hand leicht unterheben.

  5. Mehl, Backpulver und Speisestärke miteinander verrühren und mit einem Mehlsieb auf zwei mal in die Eischneemasse sieben. Alles ganz vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Es sollen keine Mehlbröckchen zu sehen sein.

  6. Den Teig auf das Backpapier vorsichtig glatt aufstreichen. Das Ziel ist es, den Teig so luftig wie möglich zu belassen.

  7. Das Biskuit wird nun ca. 12 Minuten gebacken, nicht länger, damit es nicht zu trocken wird und dann in Folge bricht.

  8. Ein sauberes Geschirrtuch mit Staubzucker bestreuen und das fertig gebackene Biskuit darauf kippen. Mit einem zweiten, feuchten Geschirrtuch über das Backpapier streichen, damit dieses sich leichter lösen lässt.

  9. Sobald das Backpapier entfernt ist, zügig mit Hilfe des gezuckerten Geschirrtuches die Roulade von der Längsseite nach unten einrollen, wobei das Geschirrtuch mitgerollt wird. Nach einigen Minuten die Roulade wieder auseinander rollen, und kurz abkühlen lassen, danach ev. ohne Geschirrtuch noch einmal einrollen. Das Einrollen im noch heißen Zustand sorgt dafür, dass die Roulade beim Befüllen nicht bricht.

  10. Sobald das Biskuit vollständig ausgekühlt ist, das Schlagobers fest schlagen und den Topfen in einer anderen Rührschüssel mit dem Zucker und der geriebenen Zitronenschale kurz vermixen.

  11. Das Obers ganz kurz unter die Topfenmasse mixen, oder mit einem Löffel unterheben.

  12. Die Roulade mit der Creme bestreichen, nicht ganz bis zum unteren Rand, und von oben nach unten einrollen. Die Roulade außen mit etwas Creme bestreichen und Rosetten mit einem Spritzsack aufspritzen.

  13. Zum Dekorieren eignen sich Marzipankarotten oder auch grob geriebene Pistazienkerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




*

code