Gefüllter Lebkuchen

Gefüllter Lebkuchen

2019 meine Lieblingssorte auf dem reich gefüllten Keksteller meiner Mama!

Autor Michi

Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Roggenmehl, glatt
  • 150 g Rohrzucker
  • 1 Pkg. Honiglebkuchengewürz
  • 1/2 Pkg. Weinsteinbackpulver
  • 2 Eier
  • Abrieb einer 1/2 Biozitrone
  • 2 EL Honig
  • 1 Schuss Milch/Haferdrink oder Wasser

Für die Fülle:

  • 250 g Ribiselmarmelade
  • 100 g gehackte Trockenfrüchte z.Bsp.: Aranzini, Zitronat, Feigen, Marillen
  • 50 g geriebene Walnüsse optional Haselnüsse
  • 50 g Rosinen
  • 50 g Marzipan optional

Zum Bestreichen:

  • 1 Eidotter
  • Schokolade zum Verzieren optional

Anleitungen

  1. Alle Zutaten für den Teig gut miteinander in der Küchenmaschine oder mit der Hand verkneten. Mit einem Tuch abdecken und 30 Minuten rasten lassen.

  2. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Fülle vorbereiten. Das funktioniert sehr rasch in einem Foodprozessor/Gerät zum Nüsse reiben oder die Früchte mit einem Messer klein hacken und dann alles miteinander vermischen.

  3. Das Backrohr auf 160°C Umluft vorheizen.

  4. Ein Backblech mit etwas Butter einfetten und die Hälfte des Teiges ausgerollt darauf legen (füllt je nach Dicke ein 1/2 oder 3/4 Blech aus). Am Besten unter einer Dauerbackfolie oder unter Backpapier ausrollen. Die Fülle gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.

  5. Den 2. Teil des Lebkuchenteiges gleich dick, wie den 1. Teil ausrollen und auf die Fülle legen. Mit verquirltem Eidotter bestreichen.

  6. Das Blech auf mittlerer Schiene ins Rohr schieben und ca. 35 Minuten backen.

  7. Die fertigen Lebkuchen noch lauwarm in Würfel oder Schnitten schneiden.

  8. Wer möchte, kann die abgekühlten Lebkuchenwürfel noch in geschmolzene Kuvertüre tauchen oder mit Schokofäden verzieren.

2 Antworten auf „Gefüllter Lebkuchen“

    1. Ich habe noch einmal bei meiner Mama nachgefragt, sie hat mehrere Rezepte für gefüllte Lebkuchen verglichen und ja, nirgendwo ist Butter drinnen. Dafür hab ich jetzt hinzugefügt, einen Schuss Flüssigkeit dazu zu geben, damit der Teig nicht zu bröselig ist. Gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




*

code