Anisbögerl

Anisbögerl

Anisbögerl, oder "Howischoatn", wie sie auch genannt werden, hat meine Oma früher immer zu Weihnachten gemacht. Das war lange Zeit mein Lieblingsgebäck. Jetzt habe ich sie erstmals selbst ausprobiert, aber noch kann ich meiner Oma bei der Fertigstellung nicht das Wasser reichen.

Autor Michi

Zutaten

  • 3 Eier
  • 150 g Staubzucker
  • 75 g Weizenmehl
  • 2 EL Anis

Anleitungen

  1. Oma hat uns dieses Originalrezept hinterlassen:

  2. Für alle, die eine etwas genauere Anleitung brauchen, bitte hier weiter lesen: Das Rohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  3. Zum Ausprobieren empfehle ich einmal die halbe Menge des Rezeptes zu nehmen. Eier und gesiebten Staubzucker ca. 8 Minuten schaumig mixen.

  4. Das Mehl auch dazu sieben, dann wird es feiner, nur noch locker unterheben.

  5. Backbleche mit Backpapier auslegen und nun mit einem Kaffeelöffel kleine, möglichst dünne Teigkreise darauf setzen. Etwas Anis darüber streuen.

  6. Bleche einzeln ins Rohr schieben und je ca. 10 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind.

  7. Sofort, wenn sie fertig gebacken sind, einzeln mit einer Spachtel vom Papier lösen und kurz über einen Kochlöffelstiel biegen (um sich nicht zu verbrennen, ein Geschirrtuch als Händeschutz verwenden).

  8. Es kann passieren, dass man zu langsam arbeitet, oder der Teig doch etwas zu dick ist, dann ist das mit dem Biegen rasch zu Ende, denn dann brechen die Bögen. In diesem Fall gibt es ein paar wenige Anisbögerl, der Rest wird jedoch selbstbewusst als Anisplätzchen serviert 😉 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code