vegane Waffeln

 

vegane Waffeln

Mein kreatives Kind kreiert auch schon eigene Rezepte. Gut so... Und nachdem die trockenen Zutaten schon am Vortag miteinander vermischt werden können, geht es dann in der Früh auch recht flott mit der frischen Zubereitung.

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 2 Stück
Autor Michi

Zutaten

  • 80 g Mehl, glatt
  • 20 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 32 g Rohrzucker
  • 1 Prise Vanillezucker
  • 1 kleine Prise Zimt
  • 100 ml Pflanzendrink
  • 2,5 TL Kokosöl
  • frische Beeren und Zucker als Topping

Anleitungen

  1. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.

  2. Das Waffeleisen vorheizen.

  3. Die feuchten Zutaten mit den trockenen kurz verquirlen, bis ein homogener Teig entsteht.

  4. Das Waffeleisen mit wenig Kokosöl bestreichen und den Teig mit einem Schöpflöffel in den dafür vorgesehenen Mulden verteilen. Zumachen und nach ein paar Minuten nachsehen, ob die Waffeln schon ein wenig Farbe bekommen haben und sich bereits vom Gerät lösen.

  5. Mit Staubzucker bestreuen und mit frischen Beeren garnieren. Auch Apfelmus oder frisches Fruchtjoghurt harmonieren sehr gut mit den Waffeln.

Kokosmilchreis

Kokosmilchreis

Für Milchreisfans als Frühstück oder Dessert denkbar. Schmeckt echt super gut. Mengenmäßig erschreckend wenig, aber es ist so sättigend, dass in der Dessertvariante bestimmt auch 3 Personen damit verköstigt werden können.

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 2 Personen
Kalorien 244 kcal
Autor Michi

Zutaten

  • 400 ml Kokosmilch aus dem Tetrapack Der Inhalt meiner Packung ist mit Wasser versetzt.
  • 1 EL Rohrzucker (15 g) keinesfalls mehr
  • 1/3 Vanilleschote optional
  • 100 g Rundkornreis
  • 2 EL Kokoschips (10 g)
  • 2 EL Mandelblättchen (10 g)
  • 1/2 essreife Mango optional auch eine Ganze, wer es besonders fruchtig mag
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst alternativ: Limettensaft

Anleitungen

  1. Die Kokosmilch mit dem Zucker und wenig Mark aus einer Vanilleschote in einem Topf aufkochen lassen.

  2. Den Reis in einem engmaschigen Sieb mit Wasser gut abspülen und in die Kokosmilch einrühren.

  3. Auf mittlerer Stufe (z. Bsp. auf 5 von 9 Stufen) mit offenem Deckel für ca. 19-20 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei unbedingt immer wieder umrühren, damit sich nichts anbrennt. Besonders in den letzten paar Minuten ist das ganz wichtig.

  4. In der Zwischenzeit die Mandelblättchen und Kokoschips in einer Pfanne ohne Fett leicht bräunen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

  5. Die Mango schälen, in Scheiben vom Kern schneiden und in kleine Würfel schneiden. Mit 1 EL Zitronensaft beträufeln.

  6. In den letzten paar Minuten des Reiskochens gut darauf achten, dass der Reis weder zu flüssig, noch zu trocken wird. Den Reis dann auf 3 Schüsseln aufteilen, mit Mangowürfeln, Mandelblättchen und Kokoschips garnieren und warm servieren.

  7. Natürlich kann der Milchreis auch kalt genossen werden!

Nutrition Facts
Kokosmilchreis
Amount Per Serving
Calories 244
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.

Bratäpfel mit Vanillesauce

Bratäpfel mit Vanillesauce

Ich glaube, ich habe vorher noch nie Bratäpfel gegessen. Definitiv habe ich sie nun zum ersten Mal selbst gemacht. Und eins kann ich euch sagen... geschmeckt haben sie großartig!!!!

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Portionen 7 Stück
Autor Michi

Zutaten

Für die Bratäpfel:

  • 7 mittelgroße säuerliche Äpfel
  • 60 g Haselnüsse alternativ: Walnüsse
  • 80 g Mandelsplitter
  • 50 g Marzipanrohmasse optional
  • 8 EL Butter für Veganer Margarine
  • 1 ordentliche Prise Zimt
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • 1 Handvoll Rosinen optional

Für die Vanillesauce:

  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 1/2 Liter Milch für Veganer Mandeldrink
  • Rohrzucker nach Geschmack oder Packungsanleitung

Anleitungen

Mit den Bratäpfeln beginnen:

  1. Eine Auflaufform mit wenig Butter ausfetten.

  2. Haselnüsse hacken. In einer Pfanne 1 TL Butter schmelzen lassen und die Nüsse mit den Mandelstiften darin goldbraun anrösten bis sie gut duften.

  3. Die Nussmischung in eine Schüssel geben und die restliche Butter in der Pfanne schmelzen lassen.

  4. Marzipan mit den Fingern ein wenig zerbröseln und mit Zimt- und Nelkenpulver zu den Nüssen geben. Nun die geschmolzene Butter darüber gießen und alles miteinander verrühren. Wer möchte gibt auch Rosinen dazu.

  5. Das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen.

  6. Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse mit einem Messer herausschneiden. Einen Teil des unteren Kerngehäuses aber im Apfel lassen, sodass nichts ausrinnen kann. Die Äpfel etwas aushöhlen, damit die Fülle Platz hat.

  7. Die Fülle mit einem kleinen Löffel in die Äpfel geben, es ist O.K., wenn man einen kleinen Gupf macht.

  8. Die Äpfel werden nun in die gefettete Form gegeben und für ca. 20-25 min im Rohr gebacken.

Inzwischen die Vanillesauce nach Packungsanleitung zubereiten.

  1. Die fertigen Bratäpfel auf einem Teller anrichten und Vanillesauce rundherum gießen. Ev. die Sauce mit etwas Zimt bestreuen und warm servieren.

Lebkuchenmoussetorte ohne Backen

Lebkuchenmoussetorte ohne Backen

Kurz habe ich überlegt, ob ich erwähnen soll, dass diese Torte vegan und glutenfrei ist, weil das vielleicht ein paar Menschen abschrecken könnte, sie auszuprobieren. Aber ich als bekennende Nichtveganerin und Nichtglutenfreiesserin finde, dass diese Torte es absolut verdient hat, ausprobiert zu werden. Sie ist allerdings recht sättigend, was dazu führt, dass viele Menschen gleichzeitig in den Genuss kommen können, sie zu kosten. Die kleine Tortenform (ca. 17 cm Durchmesser) ist auch ideal für diese Torte.

Vorbereitungszeit 12 Stunden
Zubereitungszeit 25 Minuten
Zeit zum Kühlen 6 Stunden
Portionen 10 Portionen
Autor Michi

Zutaten

Für den Tortenboden:

  • 150 g Mandeln, ungeschält
  • 150 g weiche Datteln
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Für das Lebkuchenmousse:

  • 200 g Cashewkerne, ungesalzen über Nacht in Wasser einweichen
  • 1 Dose (400 ml) Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank stellen
  • 2 EL weißes Mandelmus
  • 5 EL Rohrzucker
  • 4 TL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakaopulver
  • 8 EL Kokosöl

Für die Deko zum Beispiel:

  • 1 EL Mandeln, gehobelt
  • 1 EL Mandeln im Ganzen, geschält oder/und ungeschält
  • 1 Eckerl dunkle Schokolade
  • 1 EL Heidelbeeren, Himbeeren oder Granatapfelkerne

Anleitungen

  1. Am Vorabend die Cashewkerne in einer Glasschüssel einweichen und zudecken. Die Kerne sollten mit Wasser bedeckt sein.

  2. Ebenso am Vorabend die Kokosmilch in den Kühlschrank stellen.

Teigboden:

  1. Mandeln, entkernte Datteln, Zimt und Salz in einem Hochleistungsmixer (Smoothiemaker oder dgl.) fein reiben.

  2. Den Boden einer kleinen Tortenform (mit ca. 17 cm Durchmesser) mit Backpapier belegen und das Papier mit dem Tortenring fixieren.

  3. Die Mandelmasse mit den Fingern am Tortenboden gleichmäßig andrücken.

  4. Den Tortenboden in den Kühlschrank stellen.

Lebkuchenmousse:

  1. Das Kokosöl in einem Topf sanft schmelzen. Nicht heiß werden lassen.

  2. Die eingeweichten Cashewkerne unter fließendem Wasser gut abspülen, in den Hochleistungsmixer geben und gut zerkleinern.

  3. Kokosmilch, Mandelmus, Zucker, Lebkuchengewürz und Kakaopulver dazu geben und untermixen.

  4. Das geschmolzene, nicht zu heiße Kokosöl dazu geben und noch einmal gut verrühren.

  5. Die Creme kosten, bei Bedarf noch etwas mehr Lebkuchengewürz, Kakaopulver oder zusätzlich Zimt dazu geben.

  6. Die Creme auf den Tortenboden gießen und im Kühlschrank mindestens 6 Stunden, oder über Nacht fest werden lassen. Je länger die Creme gekühlt wird, umso schnittfester wird sie aufgrund des Kokosöls. Auf meinem Foto ist sie nach ca. 5 1/2 Stunden Kühlung zu sehen. Sie war noch weich, ist aber nicht auseinander geronnen. Am Tag darauf war die Torte allerdings besser zu schneiden.

Deko:

  1. Sobald die Torte fest geworden ist, diese aus dem Tortenring lösen, dabei den Rand mit einem Messer lockern. Die Mandeln im Ganzen grob hacken und gemeinsam mit den Mandelblättchen ohne Fett anrösten, bis sie ein wenig Farbe bekommen.

  2. Schokolade fein über die Torte reiben, die Mandeln darauf verstreuen und für die Optik noch ein paar Beeren nach Wahl darüber streuen.

  3. Das Dessert eignet sich auch hervorragend, um es im Glas anzubieten.

Pudding-Feigendessert, vegan und glutenfrei

Pudding-Feigendessert, vegan und glutenfrei

Das Thema war ganz klar "Feigen". Die Frage war nur, wie verpacke ich diese für meine glutenfreien, veganen Gäste?

Vorbereitungszeit 50 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Rastzeit 1 Stunde
Portionen 12 Portionen
Autor Michi

Zutaten

Glutenfreier Mürbteig:

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mandelmehl alternativ: durch weitere 100 g gemahlene Mandeln ersetzen
  • 150 g gemahlene, glutenfreie Haferflocken
  • 50 g Speisestärke
  • 2 Tl Leinmehl alternativ: gemahlene Leinsamen
  • 100 g Kokosöl
  • ca. 1/8 l Wasser (100 g) bei Bedarf etwas mehr
  • 2 EL Zucker optional

Pudding:

  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 1/2 l Mandeldrink

Topping:

  • frische Feigen
  • Himbeeren
  • Heidelbeeren oder was der Garten sonst so hergibt
  • Minzeblätter habe ich vergessen, darauf zu geben

Anleitungen

Mürbteig:

  1. Alle Teigzutaten miteinander verkneten, der Teig sollte sich zu einer Kugel kneten lassen, also ein wenig mit der Wassermenge experimentieren.

  2. Den Teig in einer zugemachten Glasschüssel oder in Frischhaltefolie gewickelt für eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen und später kurz vor der weiteren Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, trotzdem wird er beim Auslegen der Förmchen bröseln, was aber weiter kein Problem darstellt, denn er kann mit den Fingern in die jeweilige Form gedrückt werden und auch an den Formwänden angedrückt werden.

  3. Der Teig reicht je nach Souffleeförmchen für ca. 12 Schälchen, die vor dem Befüllen mit etwas Öl ausgestrichen werden, damit sich die gebackenen Teigschüsseln später heraus lösen lassen.

  4. Beim Auslegen der Schüsseln unbedingt darauf achten, dass der Teig an keiner Stelle zu dünn ist, sonst könnte er nach dem Backen dort brechen. Zu dick sollte er allerdings auch nicht sein.

  5. Ich habe blind gebacken. Das heisst, ich habe "Baking Beans" aus Keramik verwendet, die ich in die Schüsseln gefüllt habe. Normalerweise verhindert das ein ungewolltes Aufgehen des Teiges. Ich habe ein Vergleichsschüsserl ohne Baking Beans mitgebacken, der Teig ist nicht ungewollt aufgegangen, allerdings war dieser Teig ein wenig trockener, als die anderen, bei denen die Oberfläche abgedeckt war.

    Fazit: Notwendig sind die Backbohnen bei diesem Teig nicht. Und übrigens kann man die Keramikkugerl auch mit ungekochten Bohnen oder Kichererbsen ersetzen.

  6. Gebacken wird bei 180°C mit Umluft. Ca. für 20-25 Minuten. Teigschüsseln in der Form etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig heraus lösen und ganz auskühlen lassen.

Pudding:

  1. Während der Auskühlzeit der Förmchen den Pudding laut Packungsanleitung zubereiten.

Fertigstellung:

  1. Den Pudding heiß in die Teigförmchen füllen und darin erkalten lassen. Kurz vor dem Servieren mit allem, was das Herz begehrt garnieren.

Feigen-Joghurtdessert

Feigen-Joghurtdessert

Was für ein Glück, dass die Feigensaison heuer noch immer kein Ende genommen hat. 

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 100 g Mandeln alternativ: Walnüsse
  • 100 g Datteln, ohne Stein
  • 500 ml Joghurt für Kuhmilchallergiker z. Bsp.: Schafjoghurt
  • 1 TL Vanillezucker, selbstgemacht*
  • 4 frische Feigen oder mehr
  • 2 EL geriebene Nüsse optional

Anleitungen

  1. Ungeschälte Mandeln und Datteln so lange miteinander vermahlen, bis die Masse klebrig wird. Für die Deko pro Glas 2-3 kleine Kugeln aus der Mandelmasse formen und beiseite stellen.

  2. Den Rest der Mandel-Dattelmischung auf die Gläser aufteilen und am Glasboden mit einem kleinen Löffel fest andrücken. Das Joghurt mit dem selbstgemachten Vanillezucker vermixen und in die Gläser füllen.

  3. Für die Deko ein paar grob geriebene Nüsse auf das Joghurt streuen, die Feigen halbieren und mit den vorbereiteten Mandel-Dattel-Kugeln garnieren.

  4. Dieses Dessert eignet sich auch als Frühstück sehr gut. dafür würde ich die Mandel-Dattelmischung aber nur locker ins Glas bröseln, ohne sie am Boden des Glases fest anzudrücken.

Rezept-Anmerkungen

*Hier findest du die Anleitung zum Selbermachen und Wissenswertes zum Thema Vanillezucker vs. Vanillinzucker

Macarons

Macarons mit Brombeer-Obersfüllung

Weil meine Tochter sie so gerne mag, haben wir einen Regentag genützt, um diese kleinen Köstlichkeiten wieder mal zu machen. 

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde
Portionen 4 Blech
Autor Michi

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 300 g Staubzucker 250 g reichen auch
  • 1 TL Lebensmittelfarbe aus der Tube
  • 125 g Mandeln im Ganzen oder schon gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 l Schlagobers
  • 4 EL Brombeermarmelade

Anleitungen

  1. 2 Backbleche mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegen.

  2. Die Mandeln sehr fein mahlen, grobe Stücke entfernen.

  3. Die 4 Eiweiß mit der Hälfte des fein gesiebten Staubzuckers und der Lebensmittelfarbe (wir haben diesmal blau genommen, auch wenn die Farbe nach dem Backen eher grün aussieht) in einer Rührschüssel bei hoher Geschwindigkeit sehr schaumig schlagen. Den restlichen Staubzucker dazu geben und die Masse weiter sehr steif schlagen.

  4. Salz und gemahlene Mandeln bei geringer Geschwindigkeit vorsichtig unterheben.

  5. Den Backofen auf 160°C vorheizen.

  6. Die Schneemasse entweder in einen Spritzbeutel mit glatter Tülle füllen, oder mit einem kleinen Löffel weiter arbeiten. Auf die Bleche Kreise (ca. 3 cm Durchmesser) dressieren, oder eben mit dem Löffel machen. Genug Abstand zwischen den Kreisen lassen, sie rinnen ev. noch ein wenig auseinander. Die Masse reicht für ca. 4 Backbleche. Immer zwei volle Bleche gemeinsam backen.

  7. Im Backrohr ca. 15-17 Minuten backen. Die Macarons sollen sich gut vom Backpapier lösen lassen.

  8. Macarons abkühlen lassen. Die folgende Creme weicht die Macarons nach einigen Stunden recht auf, daher sollte sie erst ca. 1 Stunde vor dem Servieren zwischen 2 Macarons gestrichen werden.

  9. Schlagobers halbfest schlagen und dann die Marmelade untermixen. Ich habe Brombeermarmelade* genommen, da sie so eine angenehm säuerliche Note hat. Auch Ribiselmarmelade oder Heidelbeermarmelade passen sicher gut als Alternative.

  10. Die Obers-Marmeladenmischung kann man sofort verwenden oder aber auch zugedeckt in den Kühlschrank stellen und herausnehmen, sobald man die Macarons bestreichen möchte.

Rezept-Anmerkungen

Hier das Rezept meiner vielseitig verwendbaren Brombeermarmelade

Brombeercreme

Brombeercreme

Diese Creme eignet sich als lockeres Dessert zum Löffeln, kann aber auch als Fülle für Rouladen oder Torten zubereitet werden.

Vorbereitungszeit 6 Minuten
Portionen 5
Autor Michi

Zutaten

  • 250 ml Schlagobers
  • 250 g Topfen mager oder 10% Fett
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 240 g Brombeermarmelade*
  • 1 Handvoll Mandelblättchen zum Dekorieren
  • 1 Handvoll Minzeblätter zum Dekorieren

Anleitungen

  1. Das Schlagobers in einem hohen Gefäß fest schlagen.
  2. In einer zweiten Rührschüssel den Topfen mit dem Vanillezucker und der Brombeermarmelade verrühren.
  3. Das Schlagobers unter die Topfencreme heben oder ganz kurz dazu mixen.

  4. Die Creme mit einem Löffel in Gläser füllen. Die von mir verwendeten Gläser haben 175 ml Fassungsvermögen, die Creme hat für 5 Portionen gereicht. 

  5. Wenn frische Brombeeren zur Verfügung stehen, kann man als Topping Brombeeren pürieren und oben auf die Creme geben, bevor man nach Lust und Laune fertig dekoriert. Mandelblättchen und ein Minzeblatt machen sich sehr gut.

  6. Die Creme kann super vorbereitet werden, unbedingt im Kühlschrank kühlen und erst kurz vor dem Servieren dekorieren.

  7. Als Füllung für eine Roulade** reicht die halbe Menge der Creme.

Rezept-Anmerkungen

*Hier findet ihr meine selbstgemachte Brombeermarmelade

**Und hier geht es zur schnell gemachten Brombeerroulade

Himbeer-Joghurt Eis in der Eismaschine

Himbeer-Joghurt Eis in der Eismaschine

Wir haben nur eine kleine Eismaschine, aber wir lieben es, unser Eis selbst herzustellen. Ohne Konservierungsstoffe, ohne Farbstoffe... so schmeckt Fruchteis auch meiner Tochter!

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 35 Minuten
Portionen 2 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 170 g frische Himbeeren alternativ: TK Himbeeren
  • 125 ml Joghurt ev. Schafmilchjoghurt
  • 1 EL Creme Vega oder Schlagobers optional
  • 1 EL Staubzucker nach Bedarf mehr

Anleitungen

  1. Wer es sehr fein mag, kann die gewaschenen Himbeeren vorher passieren, damit keine Kerne drinnen sind. Wir mögen es aber sehr gerne mit Kernen. 

  2. Alle Zutaten in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab pürieren und dann in die Eismaschine füllen. Das Eis laut Gebrauchsanweisung zubereiten, bei unserer Eismaschine, die keinen abnehmbaren Kühlakku hat, dauert das ca. 1 1/2 Stunden. Es gibt sicher flottere Geräte 😉 !

Schokosouffle im Dampfgarer

Schokosouffle im Dampfgarer

Super schnell gemacht, ein traumhaft gutes Dessert!

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Portionen 2 Personen
Kalorien 285 kcal
Autor Michi

Zutaten

  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Weizenvollkornmehl alternativ Dinkelvollkornmehl
  • 20 g braunen Zucker gerne auch 3-5 g weniger
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 50 g Sauerrahm alternativ Creme Vega
  • 1 kleine Prise Salz
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 Stück Zartbitterschokolade alternativ Vegane Schokolade

Anleitungen

  1. Den Dampfgarer ev. auf 85°C vorheizen.
  2. Alle Zutaten miteinander verrühren und auf zwei Kaffeetassen oder 2 Souffleschälchen verteilen.
  3. Je 1 Stück Schokolade in den Teig drücken.
  4. Die Tassen in einen ungelochten Behälter stellen und in den Dampfgarer schieben.
  5. Bei 85°C für 20 Minuten dämpfen.
  6. Kurz überkühlen lassen und sofort genießen.
  7. Als Topping macht sich noch ein Tupfen Schlagobers mit frischen Beeren gut.
Nutrition Facts
Schokosouffle im Dampfgarer
Amount Per Serving
Calories 285
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.