Fischfilet unter der Kürbisdecke mit Braterdäpfeln

Fischfilet unter der Kürbisdecke mit Braterdäpfeln

Dieses Fischgericht ist rasch zubereitet und sollte in der Kürbiszeit unbedingt einmal ausprobiert werden.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Stange Lauch
  • 3 EL Öl
  • 300 g Kürbisfleisch (z. Bsp. Hokaido) vorbereitet gewogen
  • Salz
  • (Zitronen)pfeffer
  • 2 EL Crème fraîche alternativ: Schaffrischkäse oder creme vega
  • 50-100 g Käse (Gauda, Bergkäse, geräucherten Schafhartkäse oder Feta)
  • 3 Lachssteaks à 150 g alternativ Forellenfilets/Welsfilets
  • 1 Bio Zitrone
  • 6 mittelgroße Erdäpfel optional
  • 1 roter Spitzpaprika zum Garnieren optional

Anleitungen

  1. Wer gerne Braterdäpfel dazu isst, sollte die Erdäpfel zu allererst dämpfen. Ich mache das für 35 Minuten im Dampfgarer. 

  2. Für die Kürbiskruste die Zwiebel fein schneiden und den Lauch in feine Ringe schneiden. Beides in Öl ca. 3 Minuten andünsten. 

  3. Den entkernten Kürbis auf einer Gemüsereibe grob raspeln und für weitere 5 Minuten mit Zwiebeln und Lauch auf kleiner Flamme mitdünsten.

  4. Inzwischen den Käse fein reiben.

  5. Das Gemüse vom Herd nehmen, mit Salz und (Zitronen)pfeffer würzen. Wer keinen Zitronenpfeffer hat, nimmt normalen Pfeffer, reibt die Schale der Bio-Zitrone ab und gibt sie zum Gemüse dazu. Alles mindestens 10 Minuten abkühlen lassen. Mit Crème fraîche - oder einer genannten anderen Alternative - und geriebenem Käse verrühren..

  6. Die Lachssteaks oder den Fisch nach Wahl waschen, trocken tupfen und mit Zitronensaft einreiben, dann erst salzen und pfeffern. Es klappt auch mit TK Fischfilets. Die Filets sind meist nicht so schwer, wie die Lachssteaks, dann ev. 1-2 Filets zusätzlich nehmen.

  7. Lachssteaks in eine feuerfeste Form legen und mit der Kürbismasse bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Heißluft ca. 20 Minuten backen.

  8. Einen roten Spitzpaprika in Ringe schneiden und als Farbtupfer auf die Kürbisdecke legen.

  9. Dazu passt auch hervorragend knackiger Vogerlsalat mit Kernöl.

Krautfleckerl

Krautfleckerl

Ein Klassiker aus der österreichischen Küche. Wenn das Kraut schon während des Frühstücks köchelt, dann geht es zu Mittag viel rascher mit der Fertigstellung.

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 500 g Weißkraut
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 250 g Fleckerl (Teigware)
  • 200 g Speck optional
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 EL Kümmel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • Essig
  • Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 1 EL Rohrzucker

Anleitungen

  1. Kraut vom Strunk befreien, die äußeren Blätter entfernen und ansonsten klein, nudelig schneiden.

  2. Klein geschnittenen Zwiebel und optional Speck in einer großen Pfanne glasig dünsten. Wenn kein Speck verwendet wird, 1 EL Öl erhitzen und dann erst den Zwiebel dazu geben. 1 EL Rohrzucker dazu geben und zergehen lassen.

  3. Das Kraut dazu geben, ein paar Minuten mit andünsten und dann mit einem Spritzer Essig ablöschen.

  4. Mit den Gewürzen würzen und mit etwa 100 ml Wasser aufgießen. Aufkochen lassen und dann 30 Minuten auf kleiner Flamme leicht köcheln lassen.

  5. Inzwischen in einem mittelgroßen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen (ca. 3/4 voll). Sobald das Wasser kocht, die Fleckerl hinein geben und nach Packungsanleitung ca. 6-8 Minuten leicht köcheln lassen. Danach mit Hilfe eines Nudelsiebes das Wasser abseihen.

  6. Fleckerl und Kraut miteinander vermischen. Mit zusätzlichem Paprikapulver bestreuen und servieren.

Lachs mit Curry-Kokossauce

Lachs mit Curry-Kokossauce

Inspiriert von dem hervorragenden Grillabend bei Freunden habe ich dieses Rezept für die Indoor-Küche ein wenig abgewandelt.

Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 3 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • 600 g Lachsfilet
  • 1-2 EL Rapsöl

Für den Reis:

  • 1 Häferl/Becher Basmatireis alternativ: Reis nach Wahl
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 1/2 Häferl/Becher Wasser
  • 1 TL feines Lemongras optional
  • 1 Prise Salz

Für die Curry-Kokossauce:

  • 300 ml Kokosmilch Dose
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Curcuma
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 EL Sojasauce

Für die Marinade des Fisches:

  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Curcuma
  • 1 Prise Kreuzkümmel

Anleitungen

Zuerst den Reis zustellen:

  1. Einen Topf am Herd erhitzen, inzwischen den Reis in einem engmaschigen Sieb abspülen, um Schadstoffe auszuschwemmen, und sehr gut durch schütteln abtropfen lassen. Das Öl in den Topf geben, kurz darauf auch den Reis. Alles farblos anbraten lassen, dann mit Wasser aufgießen, würzen und kurz aufkochen lassen. Auf recht kleiner Flamme ca. 20-25 min köcheln lassen.

Saucenzubereitung:

  1. Die Flüssigkeit der Kokosmilch sinkt in der Dose meist ab, vom oberen Fettanteil 4 Esslöffel entnehmen und in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen. Die Gewürze dazu geben, gut verrühren und sobald sich die Gewürze gut entfalten, die restliche Kokosmilch und die Sojasauce einrühren.

  2. Wiederholt aufkochen lassen und dann auf kleiner Flamme ca. 15 min eindicken lassen.

Zubereitung des Lachses:

  1. Alle Zutaten für die Marinade miteinander verrühren und den Lachs im Ganzen, oder wenn gewünscht in Streifen geschnitten, damit bestreichen.

  2. Eine Pfanne, ev. eine Grillpfanne, erhitzen und erst dann das Öl hinein geben. Den Lachs zuerst mit der Hautseite (falls mit Haut) in die Pfanne legen und bei hoher Hitze anbraten. Vorzugsweise die Pfanne mit einem Deckel abdecken, wobei dieser nicht ganz schließen muss, damit der Dampf entweichen kann. Nach ca. 7 Minuten den Lachs wenden und auch auf der anderen Seite für ca. 7 Minuten anbraten.

  3. Reis mit Sauce und Lachsfilets anrichten und ev. mit frischer Petersilie oder ein wenig Koriander bestreut servieren.

Erdäpfel-Kichererbsenpfanne

Erdäpfel-Kichererbsenpfanne

Rasch zubereitet, mit Gemüse nach Wahl immer wieder abwandelbar.

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Portionen 2 Personen
Autor Michi

Zutaten

  • ½ Zwiebel
  • 40 g Lauch
  • 2 Tl Kokosöl
  • 500 g Erdäpfel
  • 100 g Zucchini
  • 4 Champignons optional
  • 1 Handvoll frischer Spinat optional
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • 1 kleine Dose Kokosmilch
  • 1/16 l Wasser
  • 2-3 TL Erdnussbutter
  • Kurkuma
  • Curry
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  1. Zwiebel schälen und klein schneiden, Lauch putzen und in Ringe schneiden.
  2. Wenn Champignons zur Hand sind, diese putzen und blättrig schneiden.

  3. Frischen Spinat (optional) waschen und trocken tupfen.

  4. In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen. Zwiebel und Lauch hinein geben und anbraten.
  5. Inzwischen die Erdäpfel schälen und klein würfelig schneiden, dann in die Pfanne dazu geben, ebenso die Champignons und beides kurz mit anbraten.

  6. Zucchini waschen, in Stifte schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben.
  7. Kurkuma und Curry dazu geben und dann mit Wasser und Kokosmilch ablöschen.
  8. Erdnussbutter einrühren und die abgespülten Kichererbsen dazu geben, ebenso den Spinat.

  9. 25 Minuten leicht köcheln lassen.
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  11. Dazu passt frischer Blattsalat.

One-Pot-Pasta mit Kokosmilch und Curry

One-Pot-Pasta mit Kokosmilch und Curry

Wenn es wirklich schnell gehen muss, trotzdem frisch sein soll und man zusätzlich wenig Zeit für den Abwasch aufwenden möchte, dann ist das das ideale Gericht.

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 2
Kalorien 555 kcal
Autor Michi

Zutaten

  • 200 ml Kokosmilch
  • Curry alternativ zu den folgenden Gewürzen kann man auch milde Currypaste nehmen
  • Curcuma
  • Paprikagewürz mild
  • Garam Masala
  • Kreuzkümmel
  • 400 ml Wasser
  • 200 g Vollkorn-Teigwaren z. Bsp.: Bandnudeln oder Penne
  • 5 Champignons
  • 2 Karotten
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1 Prise Suppenwürze
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  1. Champignons waschen und putzen, Karotten schälen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Kokosmilch in einen sehr großen Topf geben und zum Kochen bringen.

  3. Die Gewürze (alternativ milde Currypaste) dazu geben und gut einrühren.
  4. Karotten und Champignons, ebenso den Mais, das Wasser und die Suppenwürze in den Topf geben, vorsichtig umrühren, die Teigwaren dazu geben und leicht salzen.

  5. Alles zum Kochen bringen.
  6. Den Topf mit einem Deckel schließen und den Herd auf mittlere Hitze zurück schalten.
  7. Nun ca. 8 Minuten leicht köcheln lassen. Falls die Teigwaren laut Packungsanleitung länger brauchen sollten, dann die Zeit entsprechend anpassen.

  8. Wichtig ist es, alle paar Minuten vorsichtig umzurühren, denn das Gericht legt sich leicht an, und wir wollen ja nicht, dass es anbrennt.

Spaghetti mit rotem Pesto

Spaghetti mit rotem Pesto

Spaghetti mit Hülsenfrüchten, eine gesunde Variante

Vorbereitungszeit 17 Minuten
Zubereitungszeit 8 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Portionen 4
Kalorien 420 kcal
Autor Michi

Zutaten

  • 6 getrocknete Tomaten (30 g)
  • 3 EL Rote Linsen (45 g)
  • 2 EL ungeschälte Mandelkerne (40 g)
  • 350-400 g Spaghetti bevorzugt aus Vollkorn
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Parmesan oder Bergkäse (20 g) für die vegane Variante weglassen
  • 6 EL Kokosmilch wenn zur Hand
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 1 EL Tomatenmark optional
  • 2 EL Olivenöl
  • Cayennepfeffer

Anleitungen

  1. Getrocknete Tomaten in sehr kleine Stücke schneiden. Mit Linsen und 120 ml Wasser in einen kleinen Topf geben, zugedeckt aufkochen und 10 Minuten bei kleiner Hitze quellen lassen. Dann vom Herd nehmen.
  2. Während die Linsen quellen, Mandeln grob hacken und in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Auf einen kleinen Teller geben und abkühlen lassen.
  3. Spaghetti nach Packungsanleitung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Inzwischen Knoblauch schälen und grob hacken. Parmesan fein reiben.
  4. Basilikum waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und einige beiseitelegen. Restliche Blätter grob hacken.
  5. Tomaten und Linsen mit Tomatenmark, Knoblauch, Olivenöl und Mandeln in ein hohes Gefäß geben. Mit einem Stabmixer pürieren.
  6. Gehacktes Basilikum mit einem Löffel unterrühren. Wer möchte, reibt Käse fein und rührt ihn ebenso unter das Pesto. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

  7. Spaghetti abgießen und abtropfen lassen, dabei etwas Kochwasser auffangen.


  8. Wenn gerade Kokosmilch zur Hand ist, diese unter die Spaghetti rühren.
  9. 6–8 EL Kochwasser unter das Pesto rühren. Spaghetti in einer Schüssel mit dem Pesto mischen, mit restlichem Basilikum garnieren und servieren.

Rindfleisch mit Paprika und Ingwer

Rindfleisch mit Paprika und Ingwer

Ich hab es nachgekocht, war super schnell gemacht und hat uns sehr gut geschmeckt. Nachdem sich das Fleisch sehr zusammen brät, eher 6 Steaks nehmen. Eva, vielen Dank für das tolle Rezept!

Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Gastautor Eva H.

Zutaten

  • 4-6 Rindschnitzel oder -steak vom Jungrind je nach Größe
  • 3-4 rote/gelbe Paprika je nach Größe
  • 1 Bund Jungzwiebel
  • 150 g Shii-Take Pilze wahlweise
  • 1 Stk. Ingwer ca. daumengroß
  • 2-4 Stk. Knoblauchzehen nach Geschmack
  • Sesam
  • Kurkuma
  • Tamarisauce
  • Rundkornreis nach Bedarf ca 350g
  • Sesamöl oder Erdnussöl
  • Salz/Pfeffer

Anleitungen

  1. Den Reis zustellen.

  2. Fleisch in dünne mundgerechte Streifen schneiden. 

  3. Im Wok Öl erhitzen, klein geschnittenen Ingwer dazu geben und kurz anbraten. 

  4. Fleisch dazu geben und scharf mit anbraten. Knoblauch dazu pressen und eine Prise Kurkuma und klein geschnittenes Gemüse dazu geben. Weiter kurz anbraten. 

  5. Wunschweise und nach Geschmack Sesam in den Wok streuen, mit Tamari -Sauce ablöschen und abschmecken. Auf kleiner Flamme ziehen lassen bis der Reis fertig ist und zusammen mit Reis heiß servieren.