Marmorkuchen mit Vollkornmehl

5 von 1 Bewertung
Drucken

Marmorgugelhupf mit Vollkornmehl

Vollkornmehl haben wir immer vorrätig, denn ob im selbst gebackenen Brot oder in unterschiedlichen Kuchen, wir finden immer eine Gelegenheit, um es in unserem Essen zu integrieren. Dadurch, dass beim Vollkornmehl auch die Schale des Korns verwendet wird, hat es einen höheren Gesundheitswert als weißes (glattes) Mehl und regt mit seinen Ballaststoffen auch die Verdauung an. Probiert auch ihr einmal den Marmorkuchen mit Vollkornmehl aus, ich bin mir ziemlich sicher, dass eure Familie so wie meine den Kuchen genießen wird, ohne überhaupt zu merken, dass diesmal kein glattes Mehl verwendet wurde.

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Portionen 1 Gugelhupf
Autor Michi

Zutaten

  • 6 Eier
  • 250 g Margarine oder Butter
  • 200 g Rohrzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1/8 l Milch alternativ ein pflanzlicher Drink
  • 300 g Vollkornmehl Weizen oder Dinkel
  • 1/2 - 1 Pkg. Backpulver
  • 40 g Kakaopulver

Anleitungen

  1. Eine Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestauben.

  2. Die Eier in Dotter und Eiweiß trennen und das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.

  3. Dotter mit Butter, Zucker und Vanillezucker in einer zweiten Schüssel cremig mixen.

  4. Die Milch langsam unterrühren.

  5. Mehl und Backpulver darunter mixen. Die Hälfte des Teiges in eine weitere Schüssel geben und das Kakaopulver darin verrühren.

  6. Die eine Hälfte des Schnees vorsichtig unter die helle und die andere unter die dunkle Masse heben.

  7. Teig abwechselnd in die vorbereitete Form füllen.

  8. Bei 180 Grad mit Heißluft 50 min backen.

2 Antworten auf „Marmorkuchen mit Vollkornmehl“

  1. 5 stars
    Ich weiß nicht, ob das eine Burgenländische Spezialversion ist aber meine Omi hat die Form immer mit Semmelbröseln ausgekleidet. Finde, das hat die Kruste irgendwie besonders gemacht.

    Ich kommentiere nur, damit ich die Benachrichtigungsfunktion aktivieren kann 🙂
    Tolle Rezeptideen!
    LG
    Daniel

    1. Lieber Daniel, Kommentare sind mir immer willkommen und dann gleich auch noch mit einem Tipp von der Oma! Dankeschön und viel Spaß beim Stöbern. L.G. Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




*

code